Der Bundesweite Vorlesetag …

ist eine gemeinsame Initiative von DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung. Dieser Aktionstag für das Vorlesen findet seit 2004 immer am dritten Freitag im November statt. Die Grundschule Burgthann beteiligt sich seit langem an der Aktion, welche Lesefreude wecken möchte, und stellt den Tag jedes Jahr unter ein neues Motto.

Am 17. November 2017 hieß es „Mittelschüler lesen vor“.  Zehn Schülerinnen aus der Mittelschule Burgthann besuchten die Grundschulklassen, um den Mädchen und Buben eine Stunde lang etwas vorzutragen. Die Gäste hatten im Vorfeld altersgemäße Texte ausgewählt und gut eingeübt, so dass die jungen Zuhörer den Geschichten aufmerksam und gespannt lauschten. Darüber hinaus bereitete es den Grundschülern viel Vergnügen, die kreativen Aufgaben, welche sich an die Vorlesezeit anschlossen, auszuführen. Nach Aussagen der Kinder verging diese Schulstunde viel zu schnell, und sie wünschten sich, dass der nächste Vorlesetag nicht erst am 16. November 2018 kommen möge.

Wir bedanken uns herzlich bei allen Vorlesern: Annika, Aspasia, Benita, Celina, Janina, Maike, Marie, Sabrina, Tamara, Tamya und bei Frau Anna Spörlein, die ebenfalls am Bundesweiten Vorlesetag an unserer Schule mitwirkte!

Eine besondere Überraschung erlebten die Erstklässler: Sie bekamen ein sog. Lesestart-Set überreicht; eine Tüte, in der sich ein Buch mit lustigen Tiergeschichten versteckte. Sicher können die Kinder bald selbst jemandem aus „Ein Faultier geht zur Schule“ vorlesen.

Besuch im Rathaus

Die Schüler der Klassen 4a und 4b besuchten mit ihren Lehrerinnen Dorle Fuchs und Monika Dingeldein-Schleißing das Rathaus der Gemeinde Burgthann. Dort erfuhren sie viel Interessantes über die verschiedenen Ämter, die die Angelegenheiten der Bürger regeln. Der Höhepunkt des Ausfluges war jedoch das Zusammentreffen mit dem Bürgermeister Heinz Meyer im Sitzungssaal.

Die vielen Fragen nahmen kein Ende, ... ob er denn gerne Bürgermeister sei, welches größere Projekt ansteht und was es kostet, ob im Gemeinderat auch gestritten würde, welchen Beruf er vor diesem Amt hatte .... Geduldig erklärte der Bürgermeister zusammen mit dem Kämmerer Herrn Rupprecht und dem Leiter der Verwaltung Herrn Strobel alles Wissenswerte. Zum Bedauern der Kinder endete dieser besondere Schultag viel zu schnell.

Apfelfest in der Klasse 1b

Im Rahmen des Heimat- und Sachunterrichts beschäftigten sich die Kinder der Klasse 1b intensiv mit dem Thema „Apfel“ und lernten gemeinsam mit ihrer Lehrerin Karin Leonhardt viel Interessantes über dieses heimische Obst.

Der Abschluss der Lerneinheit wurde in der Klasse gebührend mit einem Apfelfest gefeiert. Dank der guten Organisation und vieler fleißiger Helfer konnte ein leckeres, reichhaltiges Büffet mit feinsten Köstlichkeiten aufgebaut werden. Die Erstklässler staunten über die Vielfalt, wozu Äpfel verarbeitet werden können, und ließen sich die Frucht in den verschiedensten Variationen munden. Daneben wurde das Lied von den zehn roten Äpfeln gesungen, ein Quiz veranstaltet und eine passende Pumuckl-Bildergeschichte verfasst.

„Workshop Inklusion – mit Kinder über Vielfalt reden“

Im Rahmen der Ausstellung „Mut zum Miteinander“ lud das Schulamt Nürnberger Land die Klasse 2a mit ihrer Lehrerin Franziska Caballero zum „Workshop Inklusion – mit Kinder über Vielfalt reden“ in die Lernwirkstatt Inklusion in Feucht ein. Unter der Leitung von Anne Bauer und Claudia Wunderlich gestalteten die Kinder mit Schnüren und verschiedenen Legematerialien bunte Ich-Bilder. Dadurch wurden sie dazu angeregt, über Gemeinsamkeiten und Unterschiede jedes Menschen nachzudenken und sich gleichzeitig über sich selbst und ihre Einzigartigkeit bewusst zu werden. Schnell erkannten die Jungen und Mädchen: Jeder ist anders und das ist auch gut so.

Wie wichtig es ist, andere Menschen ohne Vorurteile zu akzeptieren, wurde im Anschluss noch in einer Erzählung der Geschichte von Prinz Seltsam deutlich. Durch das anschauliche Bodenbild zur Geschichte konnten sich die Schüler umfangreich über die Vielfalt unseres Miteinanders austauschen und viele eigene Gedanken und Gefühle dazu formulieren. Zum Abschluss sang die ganze Klasse gemeinsam ein Lied passend zum Thema.

Verleihung der Fahrradführerscheine

Juhu, alle Burgthanner Grundschüler haben die Jugendverkehrsschule erfolgreich absolviert und sowohl die theoretische wie auch die praktische Prüfung bestanden! Nach fünf Wochen fleißigen Trainings freuten sich die beiden vierten Klassen sowie ihre Lehrerinnen, Dorle Fuchs und Monika Dingeldein-Schleißing, über ihre sog. Fahrradführerscheine.

Die stets geduldigen Beamten der Verkehrspolizei, Polizeihauptmeisterin Birgit Kenty und Polizeihauptkommissar Rico Appelt, hatten den Schülerinnen und Schülern auf dem Verkehrsübungsplatz in Altdorf das richtige Verhalten auf den Straßen vermittelt. Nach dem Training im Schonraum durften die Kinder in Kleingruppen im Realverkehr fahren, sicher begleitet von den beiden Polizisten. Auf der gewählten Route konnte jeder sein Können auf der vielbefahrenen Burgthanner Hauptstraße, an der Ampelanlage und beim Linksabbiegen beweisen. Christian Volkmuth von der Freiwilligen Feuerwehr Burgthann, der freundlicherweise mit dem Feuerwehrauto dabei war und die Aktion unterstützte, führte den Kindern die Gefahren durch den „Toten Winkel“ deutlich vor Augen. Bei einer kleinen Feierstunde gratulierten neben den beiden Polizeibeamten auch Patricia Pöhmerer und Aneta Piernikarzcyk-Wysocka vom Elternbeirat. Die Schulleiterin Christine Wiesand wünschte den Mädchen und Buben eine gute, stets unfallfreie Fahrt und mahnte zur Vorsicht sowie zu gegenseitiger Rücksichtnahme. Vier Radfahrer durften in besonderem Maße auf ihre hervorragenden Leistungen stolz sein: Fiona und Florian Schäff, Benjamin Kheng und Gabor Mscisz wurden mit einem Ehrenwimpel ausgezeichnet und erhielten zudem vom Elternbeirat tolle Taschenlampen.

Sicherheit geht in Burgthann vor

BURGTHANN - Christine Wiesand (Leiterin der Grundschule) begrüßte zusammen mit Sabine Gauer (Leiterin der Mittelschule) alle Schüler, Eltern und Bürgermeister Heinz Meyer zum Sicherheitstag an der Schule. Unter anderem Feuerwehr, First Responder, Polizei, ADAC, TV Altdorf, Rettungshundestaffel und Präventions- sowie Selbsthilfegruppen deckten das gesamte Spektrum von Selbstverteidigung über Erste Hilfe, Feuer, Rettung und Verkehrssicherheit ab, um Grund- und Mittelschüler intensiv rund um das Thema Sicherheit und Prävention aufzuklären. Die Schüler nutzten die Gelegenheit den Experten viele Fragen zu stellen.

Die Veranstaltung hatte Christian Volkmuth von der FFW Burgthann mit seinem Team wieder bestens organisiert. Zur Begrüßung stimmten die Viertklässler musikalisch auf die nächsten aktionsreichen vier Stunden ein. Im Anschluss stellten sich alle zu Demonstrationszwecken in den „Toten Winkel" eines Lasters.

Heiß her ging es bei der Jugendfeuerwehr: Nach einer kurzen Aufklärung durften die Jungs und Mädels selbst damit hantieren und einen kleinen Brand in einem Behälter im Eichenhain löschen. Parallel übte derweil eine andere Klasse das Absuchen von verrauchten Räumen, was sich bei schlechter Sicht oft schwierig gestaltet. Auch die unterschiedlichen Schutzanzüge bekamen die Schüler näher erläutert und durften diese teils schweren Anzüge selbst einmal anziehen.

„Alkohol ist das beste Lösungsmittel. Es löst Konten auf und auch den eigenen Job", weiß der Dozent teils aus eigener Erfahrung. Als trockener Alkoholiker scheute er sich nicht, den siebten und achten Klassen die Gefahren des Alkoholmissbrauches näher zu erörtern. Viele versuchten damit ihre Probleme oder Schüchternheit zu verdrängen und geraten dabei immer mehr in den Teufelskreislauf. Bekannte, die davon betroffen sind, sollte man daher direkt darauf ansprechen und auf Selbsthilfegruppen wie die anonymen Alkoholiker verweisen.

Wie man am besten verhütet und alles rund um das Thema Aids erfuhren die Schüler im Workshop „Aids-Prävention". Zu Beginn ordneten sie Schaubilder in die Bereiche „kein" und „hohes Übertragungs-Risiko" ein.

In der Sandstraße ging es währenddessen recht sportlich zu: Mit viel Anlauf spurteten die Schüler zur Zielgeraden, um dort spontan abzubremsen. Dabei kamen sie, je nach Geschwindigkeit und Reaktionszeit, unterschiedlich schnell zum Stehen. Die Bodenbeschaffenheit und das Profil der Sohlen können den Bremsweg deutlich verlängern. Wie das Auto auf nasser Fahrbahn reagiert, erklärte der ADAC in dem Schulprojekt „Hallo Auto“ näher.

Die Grundschüler sahen sich unterdessen einen kleinen Film an zum Thema „Notruf absetzen ist doch kinderleicht!". Viel Freude hatten sie bei der Übung in der „kleinen Ersten Hilfe" beim Trainieren der stabilen Seitenlage. Der Nachwuchs lernte auch den Umgang mit Feuerwerkskörpern. Das Zeichen CE bedeutet, dass diese geprüft und sicher sind. Die wichtigsten Baderegeln und alles rund um die unterschiedlichsten Abzeichen bekamen die Schüler von Wolff-Sports erklärt. Auch die Frage, wie ein verkehrssicheres Fahrrad aufgebaut ist, bekamen sie erklärt. Über die Wichtigkeit des Helms und die Beleuchtung erfuhr man von der Firma Zehnter aus Ezelsdorf.

Die wohl beste Spürnase, wenn es um das Retten von verschütteten oder vermissten Menschen geht, hat das vierbeinige Team der Rettungshundestaffel (aus Bieberttal). Ausbildung und den oftmals anstrengenden Job des Tiers bekamen sie auf dem Sportpatz veranschaulicht.

Der TV Altdorf behandelte das Thema Kinderselbstverteidigung und auch Eltern, Großeltern und Gäste frischten ihr Wissen in Erste Hilfe auf. Der Elternbeirat sorgte während der langen Veranstaltung für Essen und Getränke.

SABINE RÖSLER

Tüten für die Leseanfänger

Am ersten Schultag begrüßten die Zweitklässler ihre neuen Mitschüler mit dem Lied „Alle Kinder lernen lesen“. Nun sind einige Wochen vergangen, und die ABC-Schützen haben erste Buchstaben gelernt, können einfache Wörter entziffern und üben fleißig lesen. Höchste Zeit also, ihnen die sog. Lesetüten auszuhändigen!

Die bundesweite Aktion “Lesetüte” wird initiiert von der IG Leseförderung im Börsenverein des Deutschen Buchhandels e. V., in Kooperation mit Verlagen und dem örtlichen Buchhandel. Die Lesetüten der Burgthanner Kinder wurden freundlicherweise von der Buchhandlung Boegl aus Neumarkt mit altersgemäßer Lektüre befüllt. Voraussetzung hierfür war es jedoch, dass die Zweitklässler die ursprünglich weißen Taschen hübsch mit kreativen Motiven bemalen. Dieser Aufforderung kamen die großen Schüler gerne nach, so dass sie jetzt voller Stolz ihre gestalteten Lesetüten verschenken konnten. Selbstverständlich ließen es sich die Leseprofis nicht nehmen, den Anfängern ein Stück aus dem neuen Buch vorzulesen - auch zur Freude der Lehrerinnen Sabine Ehrensperger (1a), Karin Leonhardt (1b), Andrea Mayer und Renate Bauer-Roider (1c), Franziska Caballero (2a) sowie Claudia Endlein (2b). Sie werden die Erstklässler sicherlich gerne an deren Versprechen erinnern, im nächsten

Jahr dann selbst Lesetüten zu bemalen, um sie verschenken zu dürfen.

Unterwegs in Burgthann

Nach den Herbstferien dürfen die Viertklässler in Begleitung der Polizisten Frau Kenty und Herrn Appelt auf ihren eigenen Fahrrädern im Burgthanner Realverkehr fahren. Zur Vorbereitung liefen die Schülerinnen und Schüler zu Fuß die gesamte Strecke ab. Sie wiederholten dabei das richtige Linksabbiegen und die Vorfahrtsregeln. So werden alle, bei hoffentlich erneut schönstem Wetter, auch die schwierigen Stellen meistern!

Ein Gast im Sportunterricht

David Horn von der Kampfkunstschule Geiger war zu Gast und begeisterte kleine und große Schülerinnen und Schüler mit abwechslungsreichen Übungen.

Dank an die Schulweghelfer

Das traditionelle Schulweghelfer-Kaffeetrinken der Grundschule Burgthann fand in diesem Jahr im neu eingerichteten Speisesaal des Hortes statt. Die Schulleitung und der Elternbeirat hatten alle Schulweghelfer sowie Ines Grossmann, als Vertreterin der Gemeinde Burgthann, Rainer Purucker von der Verkehrswacht und Polizeioberkommissar Rico Appelt eingeladen.

Bei Kaffee und selbst gebackenen Kuchen kam man angeregt ins Gespräch. Besonders thematisiert und diskutiert wurden natürlich die Schulwege der Burgthanner Kinder sowie die besonderen Gefahrenstellen im Umfeld der Grundschule. Maßnahmen, die die Sicherheit der Mädchen und Buben gewährleisten bzw. verstärken sollen, standen im Fokus der Unterhaltung.

Mit ihrem vorbildlichen Engagement und verlässlichen Einsatz tragen die ehrenamtlichen Helfer jeden Morgen an gefährlichen Verkehrspunkten dazu bei, dass alle Schulkinder unfallfrei in der Schule ankommen. Patricia Pöhmerer, die Vorsitzende des Elternbeirats, bedankte sich, im Namen aller Eltern, ganz herzlich bei den Schulweghelfern und überreichte als Zeichen der Wertschätzung kulinarische Köstlichkeiten. Mit Sema Kilavuz-Müller und Mechthild Sannert beendeten zwei langjährige Schulweghelferinnen ihren aktiven Dienst. Christine Wiesand, Schulleiterin, brachte ihren großen Dank und ihre Anerkennung mit Blumen zum Ausdruck. Schön, dass sich immer wieder neue Schulweghelfer finden und das bewährte Team unterstützen! Wer Interesse hat, kann sich gerne bei der Gemeinde Burgthann oder in der Grundschule Burgthann melden.

Mathematik-Meisterschaft der 4. Klässler

Mit uns könnt ihr rechnen!

Wir danken allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern

der mittelfränkischen Mathematik-Meisterschaft für ihre großartigen Knobelleistungen.

Herzlich gratulieren dürfen wir Luis Eckardt (1. Sieger, 4a), Florian Schäff (2. Sieger, 4b) und Benjamin Kheng (3. Sieger, 4a).

Wandertag im Schulwald

Am Mittwoch, dem 4. Oktober 2017, unternahmen die beiden dritten Klassen der Grundschule Burgthann eine kleine Waldrunde mit Herrn Burkhard Reuter, dem Förster des Grünsberger Schulwaldes. Ziel war das erste Kennenlernen der wichtigsten heimischen Gehölze. Da wurden Stämme blind ertastet, Früchte sowie Blätter zugeordnet und das Ganze mit Spielen bzw. Bewegungen ergänzt. Durch eine Schatzsuche nach Vorgaben sollten die Mädchen und Buben zu genauem Hinsehen gebracht werden. Das Vorlesen einer heimatlichen Legende beendete die Aktion. Die Klassenlehrerinnen Helga Schaffer und Claudia Wunderlich bedankten sich beim Förster für den eindrucksvollen Naturerlebnistag sowie bei allen Begleitpersonen, die sich umsichtig mit um die Drittklässler kümmerten.

Die ersten Klassen wanderten gemeinsam

und hatten viel Spaß miteinander!

Das Haus der Musik stellt sein neues Projekt "Weihnachtsmusical" vor

und lädt zum Mitmachen ein!

Coole Westen sorgen für Sicherheit

Pünktlich zum Herbstanfang bekamen alle Erstklässler der Grundschule Burgthann leuchtend gelbe Sicherheitswesten überreicht, finanziert von ADAC-Stiftung und Deutscher Post. Diese Jacken werden einfach über die Kleidung getragen und erzeugen durch ihre auffallende Farbe sowie die reflektierenden Motive eine Signalwirkung. Besonders für die kleinen Schülerinnen und Schüler ist es wichtig, im Straßenverkehr gut wahrgenommen und erkannt zu werden. Die Gleichung Sichtbarkeit = Sicherheit gilt gerade für Kinder.

Die Schulanfänger der Grundschule Burgthann freuten sich über ihre  Westen und probierten diese sofort im Klassenverband an. Das coole Design fand Gefallen, und man bewunderte gegenseitig das „strahlend“ gute Aussehen. Gerne ließen sich die drei ersten Klassen mit den neuen Sicherheitswesten fotografieren. Ihre Lehrerinnen Renate Bauer-Roider, Sabine Ehrensperger und Karin Leonhardt hoffen nun, dass jeder Erstklässler die Jacke verlässlich anziehen wird und somit einen wesentlichen Beitrag zur eigenen Sicherheit leistet.