Besuch des Blinden Herrn Sand

Immer wieder erblinden Erwachsene und in sehr seltenen Fällen auch Kinder. Unfälle oder Krankheiten zwingen diese Menschen, in einer völlig anderen Welt zurechtkommen zu müssen. Wie erkennen Blinde dann die verschiedenen Geldscheine? Woher weiß ein Nichtsehender, wie spät es ist? Wie spielt man blind "Mensch ärgere dich nicht"? Diese und viele weitere Fragen stellten die Schüler und Schülerinnen der Klasse 3b Herrn Sand, der als überaus gern gesehener Gast in Begleitung von Herrn Mack aus Nürnberg gekommen war. Sehr geduldig erklärte und zeigte er mit viel Anschauungsmaterial, wie ein blinder Mensch den Alltag zuhause und den Straßenverkehr selbstständig meistern kann. Mit Begeisterung probierte jedes Kind verschiedenste Hilfsmittel, wie zum Beispiel den Blindenstock und den Klingelball, aus. Äußerst begehrt waren aber die Papierstreifen, auf denen Herr Sand die Namen der Kinder in Blindenschrift schrieb.

Der zweite Teil des PC-Kurses war wieder höchst interessant!

 

„Unterwegs im Internet“ und „E-Mail“ lauteten die Schwerpunkte des zweiten Blocks der PC-Kurse für die Drittklässler. Mit viel Kompetenz, bewundernswerter Geduld und spürbarer Freude vermittelte der Arbeitskreis Computerkurs, eine äußerst engagierte Gruppe aus Schülereltern, den Kindern altersgemäß wesentliche Grundlagen. Eifrig unterstützt wurde das Referenten-Team durch einige Mädchen und Buben, welche selbst erst vor wenigen Jahren am PC-Kurs teilgenommen haben.

 

Freundlicherweise durfte die Grundschule Burgthann die Räumlichkeiten der benachbarten Mittelschule nutzen, wo sich die Schulleiterin Sabine Gauer für den problemlosen Ablauf verantwortlich zeigte, unterstützt durch Thomas Bachmaier von der Gemeinde. Um die reibungslose Kursplanung sowie um die Erstellung der umfassenden Arbeitsunterlagen kümmerte sich vorbildlich Anna Spörlein, eine Schülermütter. Wer Interesse hat, als Referent mitzuwirken, ist herzlich eingeladen und wendet sich am besten direkt an die Grundschule (09183/933020).

 

Abenteuer Klassenzimmer

Premiere in der Grundschule Burgthann

„Hallo, hallo. Bitte kommen - Hinter der grünen Socke - Bitte kommen!“

Nock, nock. Es klopft an der Klassentür. Aber da ist niemand. Nur ein Funkgerät. Aus dem Lautsprecher quäkt es weiter und es wird ein Weg zu einem Zimmer mit einer grünen Socke beschrieben. „Roger - Over“.

So beginnt das „Mit-Mach-Abenteuer “, auf das sich am heutigen Tag die Klasse 3a der Grundschule in Burgthann mit ihrer Lehrerin Ulla Alexander-Franz einlassen wird.

In dem Raum „hinter der grünen Socke“ erwarten sie viele Gegenstände des Alltags, und die beiden in seltsamen Gewändern gekleideten „SAMLA“ YKSI und KAKSY. Das Spiel beginnt. Nachdem Gegenstände nicht sprechen können, wird über sie gesprochen. Aber padautz, die SAMLA haben ihre eigenen Ansichten, wie die Dinge benutzt werden und was sie bedeuten. Die Kinder sind verblüfft, hinterfragen und wollen ihre Sicht der Dinge anbringen.

Schließlich beschäftigen sich alle mit Telefonen, Geldbündeln, Weltkugeln, Lupen, Ritterhelmen oder schlüpfen in andere Kleidungsstücke. Ein Schatz der SAMLA, der aus einer Kiste fiel, entpuppt sich als Kartenspiel mit Bildern der Gegenstände im Raum. Die Rückseiten beinhalten Fragen, Begriffe und Experimente. Nun sind alle im Gespräch.

Für die beiden Schauspielerinnen Veronika Conrady und Rebecca Kirchmann ist es sicherlich eine große schauspielerische Herausforderung die Interaktionen der gut zwanzig Schüler und Schülerinnen aufzunehmen und immer wieder neu zu agieren. Dem Regieteam Thomas Klischke und Sean Keller ist es gelungen, Klassenzimmertheater als spannendes Mitmachabenteuer mit viel Interaktion neu zu erfinden.

 

„SAMLA“ ist ein Mitmachabenteuer fürs Klassenzimmer, das Neugier fordert und fördert und Kinder anregt, die Welt und ihre Dinge nicht nur zu benutzen, sondern zu hinterfragen. Erst durch die Beteiligung der Kinder wird dieses Theatererlebnis lebendig. Und somit jedes Mal einzigartig anders. (Zitat Thomas Klischke)

Ein "pfiffiger" Ausflug

An unterschiedlichen Wochentagen machten sich die Klassen 3a und 3b mit ihren Klassenlehrerinnen Ulla Alexander-Franz und Fanny Krüger auf nach Nürnberg, um dort im Rahmen der Internationalen Orgelwoche die Orgel der St. Martinskirche zu erkunden.

Benedicta Kleiner und Artur Muschaweck präsentierten den interessierten Gästen stolz ihr Musikinstrument, welches aus beeindruckenden 2961 Pfeifen besteht. Die Kinder bewunderten das Innere der Orgel und lauschten inmitten der unterschiedlich großen Pfeifen den Klängen des imposanten Instruments.

Dann waren die Schulkinder gefragt: Sie mussten Töne mit einer großen Holzpfeife erzeugen und durften sogar selbst auf der Orgel spielen.

Ein tolles Erlebnis, was den beiden Klassen in Erinnerung - und in den Ohren - bleiben wird!

Herz-Vorsorge, die Schulkindern Spaß macht

Seilspring-Projekt der Deutschen Herzstiftung fördert natürlichen Bewegungsdrang

Laufen, Springen, Ballspielen – was eigentlich dem natürlichen Bewegungsdrang von Kindern entspricht, gehört nicht mehr selbstverständlich zu deren Tagesablauf. So spielen viele Kinder am Computer oder schauen fern. Eine Folge davon: Weltweit ist bereits mehr als jedes fünfte Schulkind übergewichtig.

Um Kinder wieder zu mehr Bewegung zu motivieren, hat die Deutsche Herzstiftung das Präventionsprojekt „Skipping Hearts“ (www.skippinghearts.de) initiiert. Denn wer bereits von Kind an einen gesunden Lebensstil (Bewegung, gesunde Ernährung) pflegt, verringert das Risiko im Alter am Herzen zu erkranken.

An Grundschulen wird mit einem zweistündigen Basis-Kurs die sportliche Form des Seilspringens – das „Rope Skipping“ – vermittelt. Dieser besteht aus einem angeleiteten Workshop und vermittelt zahlreiche Sprungvariationen, die allein, zu zweit oder in der Gruppe durchgeführt werden können. Die sportliche Form des Seilspringens eignet sich zur Schulung und Verbesserung motorischer Grundfähigkeiten wie Ausdauer und Koordination. Durch die Teamarbeit wird die Integration körperlich aber auch sozial schwächerer Kinder vorangetrieben. Die Erfolgserlebnisse beim Springen motivieren und erhöhen die Freude an der Bewegung.

Das Projekt erfreute sich auch bei den Schülern der Klasse 3a der Grundschule Burgthann und ihrer Lehrerin Ulla Alexander-Franz großer Beliebtheit. Der Trainingsfleiß gipfelte in einer Vorführung. Äußerst engagiert und klasse präsentierten die Drittklässler ihr Können den Vorschul- und Hortkindern. Im Anschluss durften sich alle Besucher selbst ein Seil schnappen und kleine Kunststücke ausprobieren. Ein toller Vormittag ging viel zu schnell zu Ende.

Aktuell wird Skipping Hearts in Hessen, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Berlin, Bayern, Saarland, Niedersachsen und in Schleswig-Holstein durchgeführt und hat bundesweit mit über 8.000 Workshops bereits mehr als 400.000 Kinder erreicht.

Informationen: Deutsche Herzstiftung www.skippinghearts.de

Skipping Hearts Deutsche Herzstiftung e.V.  · Vogtstraße 50 · 60322 Frankfurt · www.skippinghearts.de· skippinghearts@herzstiftung.de

Erste-Hilfe-Kurs für die Lehrer

An zwei Abenden sorgte Daniel Hengelein vom Bayerischen Roten Kreuz in bewährter Weise dafür, dass sich alle Schulkinder und Kollegen bei kleinen und größeren Verletzungen sicher versorgt und betreut fühlen können. Die Lehrer waren sich allerdings einig: Das aufgefrischte Wissen und Können sollte möglichst nicht angewendet werden müssen! Vielen Dank für diesen kurzweiligen, äußerst wichtigen Lehrgang.

Lesenacht der Klasse 3a

Zum ersten Mal erlebten 21 Leseratten der Klasse 3a mit ihrer Lehrerin Ulla Alexander-Franz eine spannende Lesenacht. Mit Luftmatratzen und Schlafsäcken schlugen sie im Klassenzimmer ihr Lager auf. Danach wurde erst einmal in einer großen Gemeinschaft kräftig zu Abend gegessen. Nun tobten sich die Kinder beim „Hausspiel“ aus. Hier mussten sie im Schulhaus versteckte Briefumschläge suchen und die darin gestellten Fragen oder Aufgaben erlesen und beantworten. Anschließend spielten sie noch Gesellschaftsspiele. Zu später Stunde ging es dann zum Zähneputzen und ins „Schlafklassenzimmer“, wobei vorher noch miteinander in der gemeinsamen Lektüre gelesen wurde. Erst um Mitternacht erloschen die ersten Taschenlampen. Am nächsten Morgen mussten alle Kinder geweckt werden.

Einige Eltern hatten sich freundlicherweise für die Vorbereitung des Frühstücks zur Verfügung gestellt, so dass nach einer Reflexion die Lesenacht mit einem reichhaltigen Frühstück beendet werden konnte. Die Nacht der Leseratten war für die Kinder ein ganz besonderes Erlebnis.

„Mach den Milch-Check“

Gabriele Semmler forderte die gespannten Viertklässler der Grundschule Burgthann auf, sich mit dem Thema Milch auseinander zu setzen. Mit dem Workshop der Verbraucherzentrale Bayern soll bei Schulkindern ein Bewusstsein dafür geschaffen werden, welch vielfältige Milchprodukte es gibt und wie aufwändig es ist, diese zu produzieren. Die Schüler entdecken Zusammenhänge und entwickeln dadurch eine positive Wertschätzung für dieses gesunde, reichhaltige Lebensmittel. Die einzelnen Themeninhalte wurden an vier Arbeitstischen altersgerecht aufbereitet und luden zur interaktiven Auseinandersetzung ein. Besondere Aufmerksamkeit schenkten die Mädchen und Buben der Station, an der das eigene Konsumverhalten und die persönlichen Ernährungsgewohnheiten reflektiert werden konnten. Am Ende der Veranstaltung stand die Erkenntnis, dass Milch wichtige Nährstoffe enthält und jeder nach seinem individuellen Geschmack aus der breiten Palette seine Lieblingsmilchprodukte auswählen kann.

Wir bauen Krötenzäune

Rechtzeitig zum Beginn der Krötenwanderung starteten die vierten Klassen der Grundschule Burgthann ihre alljährliche Aktion. Mit Schaufeln, Spaten, Handschuhen und Gummihämmern im Gepäck machten sich die Viertklässler mit ihren Lehrerinnen Helga Schaffer und Claudia Wunderlich auf den Weg zur Rübleinshofstraße. Dort wurden sie bereits von Mitgliedern des Bund Naturschutzes erwartet. Michael Gösch und Siegbert Hofmann betreuen dieses Projekt seit Jahren ehrenamtlich und leiten die Kinder mit viel Geduld beim Bau des Krötenzaunes an. Dieser soll Kröten, Molche und Frösche auf ihrem Weg vom Winterquartier zum Laichplatz davor schützen, von Autos überfahren zu werden. Die Kinder durften Haltestangen aus Metall in die Erde schlagen, den Zaun befestigen und mit Erde abdichten. Danach gruben sie Löcher für große Eimer. Diese wurden mit einer dünnen Laubschicht zum Schutz vor Austrocknung und einer Kletterhilfe für größere Tiere gefüllt. In den nächsten Wochen werden nun hoffentlich viele Frösche oder Kröten über die Straße getragen und wieder frei gelassen.

Grundschule Burgthann

Mimberger Straße 28

90559 Burgthann

 

Telefon: 09183 - 933 020

Telefax: 09183 - 950 930

gs-burgthann@odn.de

Wichtige Termine:

 

24.09., Di:

1. Elternabend

für die 2. Klassen

 

25.09., Mi:

1. Elternabend

für die 3. Klassen

 

26.09., Do:

1. Elternabend

für die 4. Klassen

Aktualisiert am 19.09.2019