„Auf Wieder-sehen!“

Mit einer kurzweiligen und fröhlichen Feier verabschiedeten sich die beiden vierten Klassen von ihrer Grundschule Burgthann. Ein gemeinsamer, schwungvoller Tanz zu Beginn stimmte alle Gäste, Mitschüler, Lehrkräfte, Mitarbeiter des Hortes und der Schule sowie zahlreiche Eltern auf die Veranstaltung ein. Die Klasse 4a entwickelte, unterstützt von ihrer Klassenlehrerin Claudia Wunderlich, für diesen Anlass ein komplettes Theaterstück. Sie verlegten das bekannte Märchen von „Schneewittchen“ ins Jetzt und begeisterten das Publikum mit vielen humorvollen, wunderbar dargestellten Szenen. Das sehenswerte Ergebnis ihres Buchprojektes stellte die Klasse 4b mit ihrer Lehrerin Helga Schaffer vor. In Kooperation mit der Autorin Ursula Muhr – sie war gerne der Einladung zur Feier gefolgt – entstand eine neue, spannende Geschichte rund um den Raubritter Eppelein. Ein bebilderter Rückblick von Monika Dingeldein-Schleißing auf die Schullandheimfahrt, ein persönliches Gedicht über die Klasse 4b sowie das lustige Froschkonzert, das der Hort als Überraschungsgeschenk beitrug, ergänzten das Programm. Die Schulleiterin Christine Wiesand gab den Viertklässlern gute Ratschläge mit und nutzte die Gelegenheit, sich von verdienten Mitarbeitern zu verabschieden. Mit den „Großen“ verlassen auch die Schulbegleiterin Vanessa Barth und Martine Eichfelder, Gebärdensprachdolmetscherin, die Schule.

Wir freuen uns auf ein Wieder-sehen und wünschen Euch allen einen richtig guten Start in Euren neuen Schulen!

Viele interessante Bücher wechselten ihre Besitzer beim Flohmarkt

Herausragende sportliche Leistungen

Während des gesamten Schuljahres trainierten alle Mädchen und Buben der Grundschule Burgthann eifrig für das Sportabzeichen. Ihr Können mussten die jungen Sportler insbesondere beim Seilspringen, Ausdauerlauf, Sprint, Werfen und ggf. Sprung sowie beim Schwimmen unter Beweis stellen. Viele schafften diese Disziplinen sehr gut, dass zahlreiche Sportabzeichen in Bronze, Silber und Gold erreicht wurden. Ulla Alexander-Franz, Konrektorin der Grundschule Burgthann, überreichte kurz vor den Sommerferien den erfolgreichen Sportlern ihre Abzeichen sowie eine Urkunde und gratulierte ihnen zu den herausragenden Leistungen.

Eine starke Gemeinschaft

An der Grundschule Burgthann zeigte die AG Theater unter Leitung von Monika Dingeldein-Schleißing und Patrick Heinz, wie wirksam es sein kann, wenn man sich zusammenschließt und so eine drohende Gefahr abwendet. Die SchülerInnen der dritten Klassen setzten das Bilderbuch „Steinsuppe“ von Anaïs Vaugelade gekonnt um und fügten der Vorstellung noch einige überraschende Höhepunkte hinzu.

Katzen und Mäuse sind naturgemäß nicht gerade die besten Freunde. Als kleine schwache Nager hätten diese ja kaum eine Chance gegen die zwar kuschelweichen, aber auch gefährlichen Raubtiere. Ein lautstarker Rap der beiden Gruppen verdeutlichte das Dilemma. Drei schlaue Hasen wollten den verängstigten Mäuschen helfen und erinnerten an die Geschichte „Steinsuppe“:

In einem Dorf lebten viele verschiedene Tiere friedlich miteinander. Sie verstanden sich prima und besuchten sich oft. Das demonstrierten die Dorfbewohner eindrucksvoll, indem sie zum Instrumentalstück „Zusammen“ auf Eimern und Stühlen trommelten und das Lied mit Sticks und Besen rhythmisch begleiteten.

Eines Abends klopfte der Wolf bei der Henne, um bei ihr Steinsuppe zu kochen. Davon hatte diese noch nie etwas gehört. Sie wurde neugierig und ließ den Gast herein. Das Schwein im Nachbarhaus beobachtete alles, sorgte sich und fragte beherzt nach. Es fand die Idee der Steinsuppe großartig, brachte aber zum Sellerie der Henne noch Zucchini mit, um den Geschmack zu verbessern. Das blieb den anderen Dorfbewohnern nicht verborgen. Ente, Schafe, Ziege und Hund wollten ebenso mit leckeren Zutaten die Suppe verfeinern und gesellten sich dazu. So wurde es ein sehr gemütlicher Abend, der in einer großen Show der Tiere gipfelte. Jeder bekam seinen besonderen Auftritt und wurde vom Publikum gebührend gefeiert. Es wurde ausgelassen getanzt und eine tierische Pyramide gebaut. Bälle und Federn flogen durch die Luft, und auch der Wolf trug mit einer zauberhaften Darbietung bei. Im Anschluss gab es endlich die Steinsuppe, die der Wolf großzügig verteilte. Plötzlich holte er jedoch mit einem langen, großen Messer aus. Alle erstarrten vor Schreck! Zur großen Erleichterung der Tiere musste der Wolf bei der „Stichprobe“ feststellen, dass sein Stein noch nicht ganz durch war. So nahm er ihn mit und verließ die erstaunte Gesellschaft. Diese löste sich kurze Zeit später auf und wünschte sich eine gute Nacht. Nur der Wolf schlief nicht. Ein wenig entfernt klopfte er am Haus des einsamen Truthahns …

Die Zuschauer waren von der Vorstellung so begeistert, dass die SchauspielerInnen noch eine Zugabe spielen mussten. Christine Wiesand, Rektorin der Grundschule Burgthann, überreichte den Schauspielern einen kleinen handbemalten Stein, bedankte sich bei den Kindern, den Eltern und Helfern für ihren tollen Einsatz und bekräftigte die Botschaft, dass eine starke Gemeinschaft sehr, sehr viel erreichen kann.

Mehr Smartphone-Kompetenz für Kinder und Eltern!

Burgthann, den 09.07.2019 - Spannender und kurzweiliger Digital-Tag an der Grundschule Burgthann: Die Digitaltrainer Daniel Wolff und Hendrik Odendahl informierten etwa 80 interessierte Eltern über die enormen Risiken und erstaunlichen Chancen der inzwischen weitverbreiteten Smartphone-Nutzung durch Grundschülerinnen und Grundschüler – und gaben ganz konkrete Tipps für einen besseren digitalen Alltag in Schule und Familie.

 

Whatsapp, Spiele und YouTube überall: Immer mehr Grundschülerinnen und Grundschüler bekommen von ihren Eltern Smartphones geschenkt – und nutzen es sofort nach Kräften. Doch der Einstieg ins Internet verläuft für viele Kinder früher oder später problematisch, was leider oft im Verborgenen bleibt und erst zum Vorschein kommt, wenn es zu spät ist. Da hilft nur geballte Medienkompetenz, wie sie die Digitaltrainer Daniel Wolff und Hendrik Odendahl (www.digitaltraining.de) Eltern der Grundschule Burgthann mit Ausdauer und viel Humor vermittelt haben.

 

Viele Eltern haben wenig Einblick in die digitale Lebenswelt ihrer Kinder

Zu Beginn des Elternabends erläuterten die Dozenten erst einmal die Problemstellung: In der Öffentlichkeit wird das Thema Smartphone-Nutzung von Kindern sehr kontrovers diskutiert: Die einen dächten, je früher die Kinder damit anfingen, desto besser könnten sie wichtige Kompetenzen für die digitale Zukunft erwerben; andere machten grundsätzlich jede Art von Smartphone-Nutzung dafür verantwortlich, dass die Kinder „dick, dumm, krank, faul und traurig“ würden – und möchten Smartphones am liebsten verbieten oder wegsperren, bis die Kinder erwachsen sind. Doch Smartphones haben sich so schnell unter Kindern verbreitet, dass wissenschaftlich belegbare Aussagen über die Auswirkungen von deren Smartphone-Nutzung noch ausstünden – also läge es an den Eltern, in der Zwischenzeit selbst einen vernünftigen Weg für die eigene Medienerziehung zu finden. Um dies zu tun, müsse man aber erst einmal verstehen, was die Kinder im Internet eigentlich tatsächlich machen – denn mit dem Smartphone könne man natürlich sehr viel mehr tun als nur mobil zu telefonieren.

 

Bibi, Gronkh & Simon Desue: Für die Kinder Stars, den Eltern unbekannt

Um zu erkennen, was schon viele Grundschüler heute an Smartphones so attraktiv finden, entführte Wolff die Zuhörer in die digitale Lebenswelt der Kinder: Er stellte unter Dritt- und Viertklässlern allseits bekannte YouTube-Stars wie Bibi, Gronkh, Simon Desue oder Lisa & Lena ebenso vor wie die gängigen Social-Media-Plattformen Instagram, Snapchat und TikTok. Für viele Eltern offenbarte dieser Ausflug in die bunte digitale Lebenswelt der Jugend völlig neue Erkenntnisse – was zeigt, wie wenig viele Erziehungsberechtigte zuvor über den digitalen Alltag ihrer Kinder tatsächlich gewusst hatten. Laut den Digitaltrainern fehlen aber auch den Kindern in der Regel grundlegende Kenntnisse über die Medien, die sie tagtäglich zahlreiche Stunden nutzen: So berichteten sie, dass nur sehr wenige Kinder in den 3. und 4. Klassen wissen, wie Google und Facebook – ihres Zeichens die Mutterkonzerne von YouTube und Whatsapp und gleichzeitig die beiden derzeit reichsten Firmen der Welt  – eigentlich so viel Geld verdienen: Indem sie von jedem einzelnen Nutzer extrem detaillierte Daten-Profile anlegen und diese sehr lukrativ an die Werbe-Industrie verkaufen. Die Kinder zahlen also doch für die Nutzung der großen Internet-Plattformen: Zwar nicht mit Euro, aber mit ihren privaten Daten – und vor allem mit der Preisgabe nahezu aller ihrer Interessen.

 

Vielen Eltern ist erstaunlich unwichtig, was ihre Kinder auf dem Smartphone sehen können

Außerdem berichteten die Digitaltrainer, dass überraschend viele Kinder angeben, von ihren Eltern weder vor, bei oder nach der Übergabe des Smartphones wirklich ausführlich darüber informiert worden zu sein, welche Inhalte man im Internet ansehen dürfe und welche nicht – was eigentlich schon ein wenig merkwürdig sei, denn mit dem Smartphone lassen sich kinderleicht auch nicht altersgemäße Inhalte wie Pornos jeder Couleur oder allerbrutalste Gewalt-Videos ansehen. Die Medienpädagogen führten aus, dass dieser „medienerzieherische blinde Fleck“ vor allem an der Erfahrung der Eltern in deren eigener Kindheit liege: Damals gab es ganz einfach noch keine Smartphones, so dass das Verständnis für diese Risiken teilweise komplett fehle. „Ein Heft mit Hardcore-Pornographie würde man seinem 10-jährigen Kind niemals schenken – und einen Fernseher, der übles Zombie-Gemetzel zeigt, würde man ebenfalls sofort ausschalten. Aber mit einem Smartphone, das dieselben Inhalte anzeigen kann, haben die meisten Eltern merkwürdigerweise kein Problem“, so Wolff – und wies einige sichtlich betroffene Eltern darauf hin, dass laut geltendem Gesetz die Verfügbarmachung von Pornografie an Kinder oder Jugendliche laut Paragraf 184 StGB eine Straftat darstelle, die mit einem Jahr Haft oder hohen Geldstrafen geahndet werden könne.

 

Es gibt keinen guten Grund für ein Smartphone im Kinderbett – aber viele schlechte

Eine ähnliche elterliche Unbekümmertheit gelte für das zeitliche Ausmaß der Nutzung digitaler Medien: Etwa ein Drittel der kindlichen Smartphone-Besitzer (also in etwa jeder sechste Schüler) hatten in den Workshops zuvor angegeben, dass sie ihr Smartphone sogar nachts im oder am Bett behalten dürften. Das ist laut Odendahl aber eine ausgesprochen bedenkliche Entwicklung, denn nachgewiesenermaßen schlafen die Kinder deshalb heute weniger als noch vor wenigen Jahren. Kein Wunder: Wer etwa durch eine Auseinandersetzung im Klassen-Chat oder ein nicht unbedingt jugendfreies Video emotional aufgewühlt ist, schlafe nun einmal schlechter ein; hinzu käme, dass der blaue Anteil am Display-Licht den Schlafrhythmus zusätzlich störe. Schlafmangel und Konzentrationsschwächen seien die Folge – was dann besonders die Lehrer am nächsten Tag zu spüren bekämen. Wolff empfahl daher sehr eindringlich, alle Smartphones der Familie über Nacht an zentraler Stelle im Wohnzimmer oder Flur aufzuladen – natürlich gilt das auch für die Geräte der Eltern!

 

Mit Spaß und Vertrauen: Eltern und Kinder sollten die digitale Welt gemeinsam entdecken

Der Ex-Silicon-Valley-Korrespondent Wolff führte obendrein eindrucksvoll aus, welch enormes Potential neue digitale Technologien für unsere Gesellschaft und Wirtschaft haben – so, dass man sich im Interesse der Kinder auch selbst für digitale Trend-Themen interessieren und seine Kinder unterstützen sollte, wenn sie sich produktiv und/oder kreativ mit digitalen Medien beschäftigen. Dann fällt es auch leichter, den bei Digitalthemen sonst so oft stockenden Kommunikationsfluss zwischen Eltern und Kindern wieder in Gang zu bringen. Feste Regeln (siehe www.mediennutzungsvertrag.de) helfen dabei beiden Seiten – sie gelten natürlich auch für die Erwachsenen. Zudem sollte man die Optionen aller Apps so einstellen, dass sie für minderjährige Nutzer besser und sicherer zu nutzen sind. Als zuverlässige Informationsquellen dafür und für weiteres medienpädagogisches Wissen führte Odendahl Webseiten wie www.klicksafe.de, www.medien-sicher.de oder www.handysektor.de an.

 

Abschließend gaben die Digitaltrainer den Eltern weitere hilfreiche Tipps an die Hand, wie sie beispielsweise bereits am Beginn der weiterführenden Schulen gemeinsam mit anderen Eltern Regeln für den Umgang mit den Smartphones vereinbaren können. Christine Wiesand, Rektorin der Grundschule Burgthann, bedankte sich bei den äußerst kompetenten Experten für den gewinnbringenden Vortrag, beim Elternbeirat für die Organisation der Veranstaltung, bei der Hanns-Seidl-Stiftung für die finanzielle Unterstützung und beim Publikum für das aufmerksame, interessierte Zuhören. Sie drückte ihre Hoffnung dahingehend aus, dass besorgte Eltern ihre Kinder auch erst dann alleine mit dem Fahrrad fahren ließen, wenn sie sich sicher sein können, dass diese das Gefährt und alle Regeln beherrschen würden. Der Umgang mit dem Smartphone sollte ebenso sorgfältig und kooperativ begleitet werden.

Erfolgreiche Teilnahme beim Europäischen Wettbewerb

Im Mai 2019 wurden bei der Europawahl die Weichen für die Zukunft der EU gestellt. Kinder und Jugendliche durften zwar nicht wählen, doch der 66. Europäische Wettbewerb gab ihnen eine Stimme. Bundesweit richteten 70.057 Schülerinnen und Schüler unter dem Motto: „YOUrope – es geht um dich!“ ihre Forderungen an die Politik.

Die Teilnehmer der Arbeitsgemeinschaft „Ich und die Welt“ und die Klasse 3a der Burgthanner Grundschule ließen sich mit ihrer Lehrerin Ulla Alexander-Franz auf diese anspruchsvolle Aufgabe ein. Die meisten Kinder schrieben umfassende Briefe, in welchen sie ihre Wünsche an die Politiker formulierten. Vor allem der Klima- und Umweltschutz sowie das Einhalten der Kinderrechte waren große Anliegen.

Insgesamt beteiligten sich 1.131 Schulen, 264 davon waren Grundschulen. In Mittelfranken wurden von der Jury insgesamt 217 Mädchen und Buben als Landessieger gekürt, darunter befanden sich zehn Grundschüler. Sechs Schüler kamen aus Burgthann.

Als ausgewählte Landessieger wurden Elena Fritsch, Marina Hofmann, Lukas Hoffmann, Noah Legat, Stefan Simon – als doppelter Preisträger - und Felix Wicklaus am Mittwoch, den 10.7.19, zur Preisverleihung in die Treuchtlinger Stadthalle eingeladen. In einer Feierstunde zeichneten u. a. Regierungspräsident Dr. Thomas Bauer und Hans-Joachim Teufel, Bezirksvorsitzender der Europa-Union Mittelfranken, die Kinder mit einer Urkunde aus. Die stolzen Sieger durften sich außerdem über einen Büchergutschein und eine Tages-Familienkarte für das Freilandmuseum Bad Windsheim freuen.

Wir schwimmen für Sport- und Schwimmabzeichen!

Zahlreiche Kinder der Grundschule Burgthann versuchten in diesem Schuljahr das Sportabzeichen zu erlangen. Hierzu gehörte auch, dass sie ihre Schwimmfähigkeit über 50 m unter Beweis stellen. Viele Schülerinnen und Schüler schafften dies auch und durften bei traumhaftem Sommerwetter und sehr heißen Temperaturen ins Altdorfer Freibad. Das war für alle ein Genuss. Besonders fleißige Sportlerinnen und Sportler erwarben zudem noch ein Schwimmabzeichen.

Die Grundschule Burgthann beim Kreisportfest in Feucht

Begeistert beteiligten sich jeweils die fünf besten Mädels und Jungs der dritten und vierten Klassen am diesjährigen Kreissportfest. Der Elan lohnte sich – vor allem für die dritten Klassen. Unter sechs teilnehmenden Schulmannschaften holten sich die dritten Klassen den zweiten Platz im Dreikampf und den zweiten Platz beim Staffellauf. Stolz übermittelten sie den Mitschülern ihre erreichte Silbermedaille.

„Wir – natürlich gemeinsam“  - Schullandheimaufenthalt der Klassen 3a und 4b in Bad Windsheim

Die Klassen 3a und 4b machten sich am Montag, den 20.5.19 auf ins Schullandheim nach Bad Windsheim. Dort wurde zunächst das Haus erkundet, die Betten bezogen und am Nachmittag durften die Kinder der Klasse 3a im chemischen Labor des Gymnasiums gemeinsam mit Tutoren zum Thema „erneuerbare Energien“ forschen. Die Schüler konnten z.B. die Funktionsweise eines Windrades entdecken, die Funktion von Kollektoren, den Raketenantrieb, ... Es wurde vermutet, gestaunt und gespannt beobachtet. Wichtige Erkenntnisse konnten so spielerisch und auf kindgerechte Art und Weise gewonnen werden. Am Abend schrieben die Kinder Briefe an zu Hause und gestalteten kreative Katzen. Abschluss des Abends war das gemeinsame Lesen der Klassenlektüre. Am Mittwoch stand die Kreativität im Vordergrund und so bastelten die Kinder an unterschiedlichen Stationen Schlüsselanhänger, Boote, … Das Bad Windsheimer Freilandmuseum wurde am Nachmittag besucht. Während die Viertklässler dort erlebten, wie im Mittelalter gekocht wurde, erfuhren die Kinder vieles über den Beruf des Schäfers und durften im Anschluss daran auch noch einen Stiftehalter oder einen Ball filzen. Am Abend präsentierten die Schüler beim „Bunten Abend“ ihre einstudierten Sketche, …. Es wurde hierbei viel gelacht und unter großem Beifall das Engagement der Kinder gelobt. Leider ging es nach einer Hausrallye und dem Räumen der Zimmer schon wieder nach Hause.

Die Klasse 4a übt im Erste-Hilfe-Kurs mit Daniel Hengelein!

Unser Sport- und Spielefest

Richtig ins Schwitzen kamen die Grundschulkinder beim diesjährigen Spiele- und Sportfest. Zum einen strahlte die Sonne den ganzen Vormittag über vom Himmel, zum anderen wollten die Mädchen und Buben sportliche Höchstleistungen erbringen und gaben ihr Bestes. Die ersten und zweiten Klassen traten als Teams gegeneinander an. Die Lehrerinnen Sabine Ehrensperger und Claudia Endlein hatten am Schulgelände acht abwechslungsreiche Stationen zusammengestellt, an denen die Kinder Geschicklichkeit, Schnelligkeit und Treffsicherheit unter Beweis stellen sollten. Im klassischen Dreikampf der Leichtathletik – Laufen, Springen, Werfen – sammelten zeitgleich die Dritt- und Viertklässler individuell ihre Punkte. Bei den abschließenden Staffelläufen wurde es noch einmal richtig spannend, und alle feuerten die jeweiligen Läufer ihrer Klasse frenetisch an. Unterstützt wurde die Grundschule Burgthann freundlicherweise durch zahlreiche Familienmitglieder der Kinder sowie durch weitere ehrenamtliche Helfer, welche engagiert und fair zum Gelingen der Veranstaltung beitrugen.

 

Grundschule Burgthann

Mimberger Straße 28

90559 Burgthann

 

Telefon: 09183 - 933 020

Telefax: 09183 - 950 930

gs-burgthann@odn.de

Wichtige Termine:

 

24.09., Di:

1. Elternabend

für die 2. Klassen

 

25.09., Mi:

1. Elternabend

für die 3. Klassen

 

26.09., Do:

1. Elternabend

für die 4. Klassen

Aktualisiert am 19.09.2019