Leitfaden zum Umgang mit Kindern und Jugendlichen mit Erkältungssymptomen in Grundschulen und weiterführenden Schulen
5.10.20_leitfaden_corona_fuer_schule_Lan
Adobe Acrobat Dokument 1.3 MB

Rahmen-Hygieneplan für den Unterricht im Schuljahr 2020/21 (Stand 02.10.2020)

 

Zum 02.10.2020 wurde der Hygieneplan für die Schulen aktualisiert. Hier können Sie nachlesen:

02.10.-Rahmenhygieneplan Schulen Anlage
Adobe Acrobat Dokument 478.4 KB

Liebe Eltern,

 

wir sind sehr froh darüber, dass am Dienstag, 8. September 2020, die Schule planmäßig mit Präsenzunterricht für alle Kinder starten kann. Die Schule beginnt für die zweiten, dritten und vierten Klassen um 8.00 Uhr. Die Erstklässler folgen um 9.00 Uhr.  Der erste Schultag endet für alle Klassen um 11.15 Uhr. Von Mittwoch bis Freitag findet Klasslehrerunterricht von 8.00 bis 11.15 Uhr statt. Der Hort übernimmt freundlicherweise für die angemeldeten Kinder im Anschluss die Betreuung. Bitte wenden Sie sich ggf. an den Klassenlehrer, sollte Ihr Kind bis zum regulären Schulschluss in der Schule betreut werden müssen. Ab Montag, 14.September, findet stundenplanmäßiger Unterricht statt.

 

Wie befürchtet, begleitet uns Corona weiterhin und beeinflusst unser Leben. So kann „Regelunterricht“ nur unter besonderen Hygienevorkehrungen und unter Einhaltung entsprechender Vorgaben erfolgen. Wir müssen alles tun, damit das Infektionsgeschehen auf niedrigem Niveau bleibt und das gemeinsame Lernen in der Schule aufrechterhalten werden kann.

 

Das Bayerische Kultusministerium hat am 2. September 2020 einen Rahmen-Hygieneplan veröffentlicht, den wir umsetzen müssen. Wir haben für Sie die wichtigsten Punkte zusammengefasst. Außerdem finden sich im Folgenden konkrete Verhaltenshinweise für den bevorstehenden Schulbesuch Ihrer Kinder an der Grundschule Burgthann. Wir bitten Sie, den Text genau zu lesen und die Inhalte mit Ihrem Kind zeitnah zu besprechen. Selbstverständlich werden die einzelnen Aspekte auch in der Schule thematisiert und erörtert.

 

Rahmen-Hygieneplan für den Unterricht im Schuljahr 2020/21 (Stand 02.09.2020)

 

Um für den am 8. September beginnenden Unterrichtsbetrieb für das Schuljahr 2020/21 in Zeiten der COVID-19-Pandemie gut vorbereitet zu sein und den notwendigen Infektionsschutz gewährleisten zu können, werden an der Grundschule Burgthann nach Maßgabe der Bayerischen Staatsregierung folgende Hinweise und Maßnahmen berücksichtigt. Ziel ist es, den Schülerinnen und Schülern auch bei sich verschlechternder Infektionslage möglichst lange eine Teilnahme am Präsenzunterricht zu ermöglichen.

 

Der Regelbetrieb unter Hygieneauflagen gilt in der Grundschule bei Sieben-Tage-Inzidenz < 50 pro 100.000 Einwohner (Maßstab Landkreis/kreisfreie Stadt).

 

Bei einer Sieben-Tage-Inzidenz ab 50 pro 100.000 Einwohner gelten folgende Bestimmungen:

-        Wiedereinführung des Mindestabstands von 1,5 m

-        Verpflichtung zum Tragen einer geeigneten MNB (= Mund-Nasen-Bedeckung) für alle Grundschüler auch am Sitzplatz im Klassenzimmer

-        Zeitlich befristete erneute Teilung der Klassen und damit eine verbundene Unterrichtung der Gruppen im täglichen Wechsel von Präsenz- und Distanzunterricht; eine Notbetreuung wird nach den Vorgaben des Kultusministeriums umgesetzt

 

Unabhängig gilt beim Auftreten einzelner Corona-Verdachtsfälle bzw. bestätigter Corona-Fälle innerhalb einer Klasse Folgendes:

-        Zeitlich befristete Einstellung des Präsenzunterrichts/ Umstellung auf Distanzunterricht in der jeweils betroffenen Klasse

-        Rasche Testung der Betroffenen nach Entscheidung der Gesundheitsbehörden

-        Testung der gesamten Klasse auf SARS-CoV-2 sowie Ausschluss für 14 Tage vom Unterricht bei einem bestätigten Fall einer COVID-19-Erkrankung in der Klasse/ Lerngruppe. Die Entscheidung, ob die Personen nach dem Vorlegen eines negativen Testergebnisses die Schule wieder besuchen dürfen oder ob die Personen unabhängig vom Testergebnis eine vierzehntägige Quarantäne einhalten müssen, trifft das zuständige Gesundheitsamt.

 

Personen, die

-        mit dem Corona-Virus infiziert sind oder entsprechende Symptome aufweisen,

-        in Kontakt zu einer infizierten Person stehen oder bei denen seit dem letzten Kontakt mit einer infizierten Person noch nicht 14 Tage vergangen sind oder

-        die einer sonstigen Quarantänemaßnahme unterliegen,

dürfen die Schule nicht betreten. Für Reiserückkehrer aus Risikogebieten gelten die Bestimmungen des Auswärtigen Amtes. Wir gehen davon aus, dass diese eingehalten werden.

 

Kinder, die aus gesundheitlichen Gründen nicht am Präsenzunterricht teilnehmen können, weil sie zu einer „Risikogruppe“ gehören, benötigen im aktuellen Schuljahr ein ärztliches Attest. Gleiches gilt für Kinder, in deren Familie ein Risikopatient lebt und die zu dessen Schutz nicht in die Schule gehen können.

 

Bei leichten, neu aufgetretenen Symptomen (Schnupfen und gelegentlicher Husten ohne Fieber) kann das Kind die Schule besuchen.

 

Kranke Schüler in reduziertem Allgemeinzustand mit Fieber, Husten, Hals- oder Ohrenschmerzen, starken Bauchschmerzen, Erbrechen oder Durchfall dürfen nicht in die Schule. Personen, bei denen coronaspezifische Krankheitszeichen auftreten, müssen unbedingt zu Hause bleiben. Das gilt für alle Mitglieder der Schulfamilie (inkl. Eltern z. B. bei Sprechstundenterminen) sowie für Gäste.

 

Bei einer Sieben-Tage-Inzidenz unter 50 pro 100.000 Einwohner darf das Kind nach mind. 24 Stunden symptomfrei (Schnupfen und gelegentlicher Husten) wieder in die Schule. Der fieberfreie Zeitraum muss 36 Stunden betragen. Bei einer Sieben-Tage-Inzidenz über 50 pro 100.000 Einwohner ist ein Zugang zur Schule bzw. eine Wiederzulassung erst nach Vorlage eines negativen Tests auf Sars-CoV-2 oder eines ärztl. Attests möglich.

 

Zeigt ein Kind während des Unterrichts typische Symptome, bringt die Lehrkraft es an einen separaten Ort und informiert die Eltern. Diese holen ihr Kind umgehend ab und nehmen telefonischen Kontakt mit einem Arzt auf. Wichtig: Bitte gewährleisten Sie die Erreichbarkeit für den Notfall!

 

Tritt ein bestätigter Fall einer COVID-19-Erkrankung in einer Schulklasse auf, so wird die gesamte Klasse für 14 Tage vom Unterricht ausgeschlossen sowie eine Quarantäne durch das zuständige Gesundheitsamt angeordnet. Alle Schüler werden am 1. Tag nach Ermittlung sowie am 5. – 7. Tag nach Erstexposition auf SARS-CoV-2 getestet.

 

Es wird deutlich, dass im aktuellen Schuljahr von Eltern, Kindern und Lehrkräften eine sehr große Flexibilität gefordert wird. Je nach Szenario muss ganz, ganz schnell „umgeschaltet“ werden können, etwa wenn Quarantäne-Maßnahmen erforderlich sind und in einzelnen, mehreren Klassen oder im schlimmsten Fall in der ganzen Schule kein Präsenzunterricht erlaubt ist. Gemeinsam wird es uns gelingen, unsere Kinder in ihrem Lernen voranzubringen – egal ob in der Schule, im Mischbetrieb (1 Tag Präsenzunterricht, 1 Tag Homeschooling) oder im Distanzunterricht. Für den Mischbetrieb planen wir, sollte er nötig werden, also mit einem täglichen Wechsel der Gruppen. Anders als letztes Schuljahr müssen nun Kinder morgens entschuldigt werden, falls sie nicht am Distanzunterricht teilnehmen können. Es besteht für jedes Kind eine aktive Teilnahmepflicht, für die Sie, liebe Eltern, Sorge tragen müssen.

 

1. Besondere Rahmenbedingungen für die Durchführung des Präsenzunterrichts:

 

Persönliche Hygiene:

-        Das Schulgelände (!) darf von Schülern, Eltern, Lehrern, Schulpersonal und Externen nur mit MNB betreten werden. Ausgenommen davon sind Personen, für welche aus gesundheitlichen Gründen das Tragen einer Maske nicht möglich ist.

-        Bitte kommen Sie, liebe Eltern, nur dann ins Schulhaus, wenn Sie ein „echtes Anliegen“ haben (z. B. vereinbarter Termin zur Elternsprechstunde). Kontaktketten lassen sich andernfalls nicht nachvollziehen! Der Zugang zum Sekretariat kann nur in wichtigen Fällen mit MNB erfolgen. Zutritt zum Sekretariat hat jeweils nur eine Person!

-        Beim Eintreffen und Verlassen des Schulgebäudes sind den einzelnen Klassen Wege (Türen und Treppenhäuser in verschiedenen Farben) zugeordnet:

-        An der Grundschule Burgthann ist festgelegt, dass alle SchülerInnen der Klassen 1a, 4b und 3b das Haus über den Buseingang betreten, die Schüler der Klasse 2a und 4a kommen über den Anlieferungseingang (Eingang zur Mittelschule), für die Schüler der Klassen 1b, 3a und 4c erfolgt der Zugang über den Eingang von der Sandstraße, und Kinder der Klassen 2b und 2c gehen über den Haupteingang, damit die Schülerströme an den Engstellen reduziert werden. Beim Verlassen der Häuser gilt die gleiche Regelung.

-        Grundsätzlich gilt es, Abstand zu anderen Menschen zu halten!

-        Beim Betreten des Klassenzimmers am Morgen müssen die Kinder am Waschbecken Hände waschen. Dort stehen ausreichend Seife und Papierhandtücher zur Verfügung. Danach gehen die Schüler an ihren Platz und nehmen ihre Maske ab. Im Unterricht an der Grundschule sind keine Masken erforderlich (bei einer Sieben-Tage-Inzidenz unter 50 pro 100.000 Einwohner).

-        Zur Aufbewahrung der Maske braucht jedes Kind ein geeignetes Etui oder eine Box. Mindestens eine Ersatzmaske ist nötig! Bitte nicht vergessen!

-        Beim Verlassen des Sitzplatzes ist das Tragen einer MNB erforderlich, da der notwendige Abstand auf den Gängen oder auf dem Pausenhof nicht jederzeit eingehalten werden kann. Beim Busfahren mit dem Öffentlichen Personennahverkehr werden ebenso Masken benötigt. Wenn möglich, sollten die Kinder auch im Bus Abstand einhalten.

-        Die Husten- und Niesetikette (Husten oder Niesen in die Armbeuge oder in ein Taschentuch) gilt auch im aktuellen Schuljahr. Taschentücher einpacken…

-        Berührungen von Augen, Nase und Mund sollten durchgängig vermieden werden.

-        Hände müssen regelmäßig gründlich gewaschen werden, insbesondere vor und nach den Pausen sowie vor und nach dem Toilettengang!

-        Der Unterricht erfolgt (nach Möglichkeit) in den gleichen, eingerichteten Gruppen. Sollten etwa Klassen aufgeteilt werden müssen, geschieht dies nach einem festen Aufteilungsplan. Auch die Sitzordnung bleibt unverändert. Im Fachunterricht sitzt man blockweise nach Klassenzugehörigkeit.

 

Raumhygiene:

-        Die Klassenzimmer bleiben bis auf weiteres unverschlossen, und die ankommenden SchülerInnen gehen direkt ins Zimmer (kein Warten in der Aula!) und nehmen nach dem Eintreffen zügig Platz.

-        Das Anziehen von Hausschuhen ist erforderlich. An der Garderobe tragen die Kinder Masken.

-        Das Klassenzimmer wird nach ca. 30 Minuten intensiv gelüftet – auch im Winter, wenn es kalt ist. Die Schüler haben ihre Jacken/ Mäntel im Klassenzimmer (über dem Stuhl hängend) und dürfen diese bei Bedarf anziehen. Generell empfiehlt sich ein „Zwiebellook“.

-        Um den „Betrieb“ im Pausenhof zu regulieren, gibt es zeitlich versetzte Pausen sowie eine Zuordnung von Zonen unter Aufsicht. Auf den Schulgong wird verzichtet. Essen und Trinken erfolgt auf dem Platz im Klassenzimmer. – Bitte geben Sie Ihrem Kind ausreichend Brotzeit und Getränke mit. Nett gemeintes Teilen oder Tauschen sind leider nicht erlaubt.

-        Die Tische sind frontal ausgerichtet. Partner- und Gruppenarbeit sind möglich und werden pädagogisch eingesetzt.

-        Das gemeinsame Nutzen von Gegenständen (Austausch von Arbeitsmitteln, Stiften, Linealen o. Ä.) ist untersagt. Deshalb: Auf vollständiges Material achten!

-        Regeln zum Toilettenbesuch: Es kann nur ein Kind die jeweilige WC-Anlage aufsuchen; unterstützt wird dies mit einer „Toilettenampel“ an der Tür. Die Klassen 1a, 1b, 4b und 3b nutzen die WC-Anlage im Erdgeschoss. Die Klassen 2a, 2b, 2c, 3a, 4a und 4c suchen die WC-Anlage im 1. Stock auf.

-        Beim Sportunterricht gelten zusätzliche Regeln, etwa beim Umziehen (Einhalten von Abstand in der Umkleide, Tragen einer MNB beim Umziehen, je nach Unterrichtsinhalt: ggf. Händewaschen vor und nach dem Sport, das Etui für die MNB ist auch im Sport nötig …). Im Rahmen der Sportstunde sind auch Spaziergänge draußen denkbar. Bitte an entsprechende Kleidung/Schuhe denken.

-        Sportausübungen mit Körperkontakt sind in festen Trainingsgruppen wieder zugelassen (bei Sieben-Tage-Inzidenz < 50 pro 100.000 Einwohner). Bei einer Sieben-Tage-Inzidenz ab 50 pro 100.000 Einwohner sind sportpraktische Inhalte mit MNB zumutbar und möglich, soweit dabei der Mindestabstand eingehalten wird.

-        Der Musikunterricht ist möglich, jedoch werden keine Instrumente weitergegeben. Für das Singen gelten strenge Regeln (vermehrtes Lüften, erweiterter Abstand, Ausrichtung), so dass in der Praxis nur zurückhaltend gesungen wird.  Bei einer Sieben-Tage-Inzidenz ab 50 pro 100.000 Einwohner findet kein Musikunterricht mehr statt.

-        Nach dem Unterricht verlassen die Schüler das Schulgebäude zügig.

-        Die bisherigen Hygienemaßnahmen des Sachaufwandsträgers (Gemeinde Burgthann) haben weiterhin Gültigkeit.

 

2. Weitere Infektionshygienische Empfehlungen und Hinweise

 

-        Die wichtigsten und effektivsten Maßnahmen zum Schutz vor einer Ansteckung mit SARS-CoV-2 sind

o   eine gute Händehygiene (Händewaschen mit Seife für 20 – 30 Sekunden),

o   das Einhalten von Husten- und Niesetikette (Husten oder Niesen in die Armbeuge oder in ein Taschentuch) und

o   das Abstandhalten (mindestens 1,5 m).

-        Bei Grunderkrankungen, die einen schweren Verlauf einer COVID-19-Erkrankung bedingen, muss sowohl beim Schulpersonal als auch bei Schülerinnen und Schülern eine individuelle Risikoabwägung stattfinden, ob eine Beurlaubung oder Befreiung vom Unterricht erfolgt. Hierfür ist ein (fach)ärztliches Attest erforderlich.

-        Mehrtägige Schülerfahrten sind bis mindestens Ende Januar ausgesetzt.

-        Eintägige/stundenweise Veranstaltungen (z. B. Ausflüge) sind zulässig.

-        Schulgottesdienste sind unter Beachtung des kirchlichen Hygienekonzepts erlaubt.

-        Das Schulpersonal wurde von der Bayerischen Staatsregierung gebeten, auf eine hinreichende Dokumentation aller in der Schule jeweils anwesenden Personen zu achten.

-        Deshalb wird beispielsweise bei Elterngesprächen notiert: „Wer hatte wann mit wem engeren, längeren Kontakt?“

 

Uns liegt das Wohlergehen aller Schulfamilienmitglieder sehr am Herzen. Vielen Dank dafür, dass Sie uns beim Schutz unser aller Gesundheit unterstützen! 😊

 

Es grüßen Sie herzlich

Christine Wiesand und Ulla Alexander-Franz

Wissenswertes zum Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen
Merkblatt-Mund-Nasen-Bedeckung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 180.3 KB
Schulbetrieb ab September und "Brückenangebote 2020"
200623-M-an-alle-Eltern-Brückenangebote-
Adobe Acrobat Dokument 345.4 KB

Hilfen für Familien in Not!

Bitte passen Sie aufeinander auf. Wir sind für Sie da, wenn Sie sich
Sorgen machen. Um Kinder und Jugendliche.
Um Familien, Nachbarn, Freundinnen und Freunde. Um sich selbst.
Hier finden Sie Hilfe:
Jetzt kein Kind alleine lassen!.pdf
Adobe Acrobat Dokument 115.0 KB

Infoportal für Eltern

Liebe Eltern!

Die Corona-Krise hat uns alle fest im Griff. Unser aller Alltag hat sich völlig verändert. Die Kinder werden bei Ihnen zu Hause betreut und beschult. Ein herzliches Dankeschön für Ihr verantwortungsvolles Handeln!

Bitte halten Sie sich selbst immer wieder auf dem aktuellsten Stand. Unser Schulamt hat deshalb für Sie einige Links zur Informationsgewinnung zusammengestellt.

Sollten sich weitere Änderungen ergeben, so werden wir Sie über die Homepage auf dem Laufenden halten.

Wir wünschen Ihnen allen alles Gute und eine gesunde Zeit

Christine Wiesand, Ulla Alexander-Franz und Monika Dingeldein-Schleißing

 

Vom Schulamt empfohlene Links:

 

 

https://www.km.bayern.de/allgemein/meldung/6945/faq-zum-unterrichtsbetrieb-an-bayerns-schulen.html

 

 

Grundschule Burgthann

Mimberger Straße 28

90559 Burgthann

 

Telefon: 09183 - 933 020

Telefax: 09183 - 950 930

gs-burgthann@odn.de

Wichtige Termine:

 

31.10. - 06.11.:

HERBSTFERIEN

Wir leben und lernen in einer ausgezeichneten gebärdensprachfreundlichen Institution.

Aktualisiert am 20.10.2020