Burgthanner Grundschüler beteiligen sich

am 71. Europäischen Wettbewerb: Europa (un)limited


Der Europäische Wettbewerb ist ein Kreativwettbewerb, der Europabildung in die Klassenzimmer bringt. Als ältester Wettbewerb Deutschlands richtet er sich an Schülerinnen und Schüler aller Altersgruppen und Schulformen.

Jede Wettbewerbsrunde steht unter einem europäischen Schwerpunktthema, wobei 13 Aufgabenstellungen eine kreative, kritische und altersgerechte Auseinandersetzung mit diesem ermöglichen. So nahmen dieses Jahr 61.778 Schülerinnen und Schüler aus Deutschland und den deutschen Schulen im Ausland teil, die ihren Ideen für Europa mittels Bild-, Text- oder Medienarbeiten Ausdruck verliehen.

Das Motto des 71. Europäischen Wettbewerbs lautete: „Europa (un)limited“. Im Schuljahr 2023/24 drehte sich beim Europäischen Wettbewerb alles um Grenzen – die eigenen, zwischenmenschlichen, die politischen oder geografischen, sogar die Himmelsgrenzen dieser Erde. Grenzen in und um Europa können durchlässig oder trennend, (un)sichtbar oder (un)überwindbar sein. International ist die EU wichtige Akteurin, mit ihrem Weltraumprogramm überschreitet sie sogar die Himmelsgrenze dieser Erde. Im Privaten kann sich jede Person abgrenzen – sie hat europäisch garantiert das Recht dazu! Im besten Fall geben Grenzen Orientierung, im schlimmsten Fall engen sie ein – und aus Abgrenzung wird Ausgrenzung. Die Schülerinnen und Schüler wurden gefragt: „Wo zieht ihr Grenzen, wo reißt ihr sie ein? Welche überbrückt ihr und welche findet ihr wichtig?“ Insgesamt 13 Aufgaben für vier Altersgruppen standen zur Wahl. Für die Grundschulen gab es drei Aufgabenmodule:

1-1 Grenzenloses Europa – tierisch gut!

Ob Zugvogel, Rentier, Bär oder Wal – in Europa gibt es viele Tiere, die weite Strecken zurücklegen und hierbei verschiedene europäische Länder durchqueren. Nimm uns mit auf die tierische Reise!

1-2 Brücken verbinden!

Brücken helfen uns Hindernisse und Grenzen zu überwinden und verbinden Menschen miteinander. Welche Verbindung oder Begegnung macht deine Brücke in Europa möglich?

1-3 Mission Europa!

Stell‘ dir vor, du reist mit einem Raumschiff ins Weltall, um fremden Wesen „Europa“ vorzustellen. Was nimmst du hierfür mit? Start frei für deine Mission!

Viele Zweitklässler der GS Burgthann beteiligten sich mit der Bearbeitung der Module 1 und 3 am Europäischen Wettbewerb und erhofften sich von der Jury einen Preis.

Die Jurierung des Europäischen Wettbewerbs erfolgt sowohl auf Landes- als auch auf Bundesebene. Eine besondere Rolle bei der Bewertung spielen dabei sowohl der Europabezug der eingereichten Arbeit als auch der individuelle Lernhintergrund der Schülerin oder des Schülers. Zuerst werden die Arbeiten von der Landesjury des entsprechenden Bundeslandes begutachtet, die die Landespreise vergibt. Danach werden die besten Arbeiten an die Bundesjury weitergeleitet. Anschließend wählt die Bundesjury von diesen circa 2.000 besten Arbeiten die 500 aus, die einen Bundespreis erhalten. Nach Abschluss der Juryphase werden in regionalen Preisverleihungen die Leistungen der Schülerinnen und Schüler gewürdigt. Am Dienstag, den 16.07.24 wurden 186 Schülerinnen und Schüler zur Preisverleihung nach Nürnberg eingeladen. Frau Cornelia Trinkl (Referentin für Schule und Sport der Stadt Nürnberg), Frau Dr. Kerstin Engelhardt-Blum (Regierungspräsidentin), Herr Bezirksrat Herbert Lindörfer (Zweiter weiterer Stellvertreter des Bezirkspräsidenten Mittelfranken), Herr Ltd. RSD Michael Schmidt, Herr Hans-Jochen Teufel (Bezirksvorsitzender der Europa-Union in Mittelfranken) und die Landeskoordinatorin des Europäischen Wettbewerbs Alexandra Böhm sprachen Grußworte. Musikalisch wurde die Veranstaltung durch den Chor der Peter-Henlein-Realschule Nürnberg bereichert.

Aus der Burgthanner Grundschule wurden Emilio Arlovic, Leandra Feuerer, Paul Hanek, Maximilian Honczek (zweimal), Alexander Hupfer und Mathilda Näder als Landessieger prämiert und durften ins Heilig Geist Spital nach Nürnberg zur Preisverleihung fahren. Wir gratulieren den Gewinnern sehr herzlich!


Herzlichen Glückwunsch!

 

Das traditionelle Völkerball-Turnier von Grund- und Mittelschule gewann dieses Schuljahr die Klasse 4b.

Mit zwei knappen Siegen gegen die 5. und 6. Klasse und einem Unentschieden gegen die Parallelklasse waren die Grundschüler von Sophie Linz das erfolgreichste Team.

Die Klasse 4a, gecoacht von Klassenleiterin Carolin Preller, verfehlte den dritten Platz nur knapp.

Die Gesamtorganisation des Turniers wurde von Kollegen der Mittelschule übernommen, und der Ablauf klappte reibungslos.

Eine schöne, gemeinsame und fair verlaufende Aktion der benachbarten Schulhäuser!

 


Imkerbesuch der zweiten Klassen

Am Freitag, den 5.7.24 unternahmen alle drei zweiten Klassen der Grundschule Burgthann einen Besuch beim Imkerverein in Altdorf. Hierbei wurden die Schüler von 1. Vorsitzenden Roland Kuhnke begrüßt. Die Veranstaltung wurde von Gustav Graf organisiert, der zudem weitere ehrenamtliche Mitarbeiter als Unterstützung dabeihatte.
Die Schüler hatten die Möglichkeit, an verschiedenen Stationen ihr Wissen zu erweitern. Hierbei wurden Themen wie die Bienenwabe und das Leben der Honigbiene, die Imkerkleidung und der Smoky, die Honigschleuder, das Beobachten des Arbeitslebens von Bienen und das Essen von Honigbroten eines Waldhonigs behandelt.
Es war eine sehr informative und interessante Veranstaltung für die Schüler und die Kinder waren begeistert. Wir möchten uns nochmals bei dem Imkerverein für die Organisation und den lehrreichen wunderschönen Vormittag bedanken.


Fledermausbesuch in der Klasse 2b

Einen ungewöhnlichen Gast durfte die Klasse 2b heute im Klassenzimmer begrüßen. Der Fledermausschutzbeauftragte Herr Neudert nahm sich viel Zeit. Er hatte nicht nur etliche Infos rund um die Fledermaus, sondern auch ein vier Wochen altes Zwergfledermausbaby im Gepäck. Die Kinder der 2b durften zusehen, wie das 4,5 Gramm leichte Jungtier (das entspricht in etwa dem Gewicht von zwei Gummibärchen) mit Ziegenmilch aus der Pipette gefüttert wurde und nebenbei Fragen zur Zwergfledermaus stellen. Das Jungtier wird von Herrn Neudert „aufgepäppelt“ und kann dann in 2-3 Wochen hoffentlich wieder in die Freiheit entlassen werden.


Ausflug auf den Bauernhof

In der vergangenen Woche hatte die Klasse 4b doppelt Glück und durfte gleich zwei Bauernhöfe besuchen. Am Montag marschierten die Schüler bei strahlendem Sonnenschein zum Bauernhof der Familie Meyer nach Mimberg. Dort erwarteten sie tolle Stationen rund um das Thema „Vom Ei zum Huhn“. Sowohl ein grünes Ei als auch ein XXL-Ei mit zwei Dottern ließ die Kinder staunen. Große Aufregung brachte auch ein weißes Huhn, welches immer wieder ausbüxte. Als Highlight durfte jedes Kind sich einen Eierbecher selbst bemalen. Auch der Eierlauf bereitete den Buben und Mädchen viel Spaß ebenso das fröhliche Füttern der Milchkühe mit Heu. Zum Abschluss gab es noch für alle ein frisch gekochtes Ei vom Hof. Ein herzliches Dankeschön an die Gastfreundschaft von Frau Meyer und Ihre tollen Vorbereitungen! Der Ausflug hat allen viel Freude bereitet.

Gleich am Mittwoch fuhren die Schülerinnen und Schüler mit dem Bus nach Rasch zum Bauernhof der Familie Müller. Verschiedene Getreidearten mussten bestimmt und zugeordnet werden und auch Lebensmittel auf ihre Rohstoffe hin untersucht werden. Da haben selbst die Lehrer was dazugelernt. 😊 Große Aufregung gab es dann im Kuhstall, denn am Tag zuvor wurde ein neues Kalb geboren. Es galt nun einen passenden männlichen Namen mit dem Anfangsbuchstaben „V“ zu finden. Ein weiteres Highlight war die Verköstigung mit frischen Quarkbällchen und selbstgemachtem Eistee von Frau Müller. Beides schmeckte wirklich köstlich, so dass sich alle über einen Nachschub freuten. Im Anschluss durfte noch der neu erbaute Kuhstall besichtigt werden. Sehr beeindruckend war auch der riesige Mähdrescher, auf den jeder einmal hinaufklettern durfte. Der Abschied viel allen schwer, vor allem vom süßen Kälbchen „Van Gogh 4b“. Ein herzliches Dankeschön an Herrn Müller und seine Eltern für Ihre großen Mühen!


Wasser marsch für die 3. Klassen

In der heißen Woche freuten sich die Drittklässler ganz besonders auf ihren Ausflug zur Freiwilligen Feuerwehr Burgthann. Los ging es sogleich mit einer Theorieeinheit. Große Begeisterung zeigten die Mädchen und Buben dabei für die Ausrüstung der Feuerwehrangehörigen, denn sie durften die Teile auch mal fühlen oder selbst anprobieren. Ganz schön schwer und warm so eine Feuerwehr-Schutzjacke! Die Kinder staunten nicht schlecht, als Feuerwehrmann Noah Schleißing sich die komplette Schutzausrüstung samt Atemschutzgerät anzog und damit herumlief. Im Anschluss wurde das große Löschgruppenfahrzeug ganz genau unter die Lupe genommen. Die Schülerinnen und Schüler durften vorne in der Fahrerkabine Platz nehmen. Das absolute Highlight war zum Abschluss die riesige Wasserwand, die 2. Kommandant Lukas Förster mithilfe eines Hydroschildes erstellte. Die Kinder rannten voller Freude um das Wasser herum und genossen diese einmalige Vorführung. Ein herzliches Dankeschön an Herrn Förster und Herrn Schleißing für diesen unvergesslichen Ausflug am Ende des 3. Schuljahres!


Experimente zum Thema „Luft“

Der Biologe Andreas Hecker kam am Freitag, den 28. Juni an die Schule, um zwei Workshops zum Thema „Luft“ mit den Kindern der Klasse 2c durchzuführen. Zunächst erfuhren die Schüler, dass Luft existiert und nicht einfach nichts ist. Sie ist fühlbar, riechbar und manchmal sichtbar. Anschließend erfuhren die Kinder, dass Luft Masse hat und damit Gewicht. Das kann man spüren. Temperatur hat eine starke Auswirkung auf Luft-Volumen. Das Experiment faszinierte die jungen Forscher. Die technische Nutzung in Form von Papier-Windrädern, konnten die Kinder nach der Windradherstellung selbst erfassen. Mit Begeisterung schauten sich die Schüler noch einen Vogelflügel an, damit klar wurde, dass Tiere die Luft zur Fortbewegung brauchen. Als MINT-Schule beeindrucken Forschungs-Workshops die Kinder und ihr Lernzuwachs ist enorm. Vielen Dank Herr Hecker für diesen spannenden Vormittag!


Kängurutag

In diesem Jahr fand der „Kängurutag“ am 18. April 2024 statt. Insgesamt nahmen etwa 850.000 Schüler aus fast 12.000 Schulen am sog. Känguru-Wettbewerb teil. Auch Mädchen und Jungen aus der Grundschule Burgthann stellten sich den herausfordernden mathematischen Aufgaben. 75 Minuten lang war Zeit, um die 24 schwierigen Knobelaufgaben zu lösen. Unter anderem sollte man Folgendes herausfinden: Milo schreibt die Zahlen von 1 bis 20 ohne besondere Ordnung in eine Reihe. Vor der Zahl 13 stehen genau 5 Zahlen, die größer als 13 sind. Hinter der Zahl 13 stehen genau 8 Zahlen, die kleiner als 13 sind. An welcher Stelle steht die Zahl 13? – Um die reibungslose Organisation, die Korrektur und die Datenübermittlung kümmerte sich Monika Dingeldein-Schleißing verlässlich. Die Gesamtauswertung und Benennung der Sieger erfolgte über die Humboldt-Universität Berlin, Institut für Mathematik. Gespannt wartete man an der Grundschule Burgthann auf das Abschneiden seiner Teilnehmer. Drei Schulkinder aus der Klasse 3c waren besonders erfolgreich: Amelie Möderer erhielt als Anerkennung einen Buchpreis. Felix Neumeyer und Lukas Lehmann wurden mit einem Spiel belohnt. Lukas bekam für den größten „Känguru-Sprung“ außerdem noch ein T-Shirt mit dem Logo des Wettbewerbs. Er hatte die meisten Aufgaben am Stück richtig gelöst. Für jeden Teilnehmer gab es eine Urkunde sowie ein Knobelspiel – und natürlich den Spaß am Tüfteln und Nachdenken.


Eine fantastische Spendensumme!

Am 10. Mai 2024 fand der Spendenlauf der Grundschule Burgthann statt, an welchem die kleinen sowie großen Läufer hoch motiviert Stempel um Stempel sammelten. Es ist beachtlich, wie viele Kilometer auf der Etappe bei Pattenhofen zurückgelegt wurden! Insgesamt schafften unsere Mädchen und Jungen in knapp zwei Stunden 2.277 Kilometer. Eine stolze Leistung!

Neben der sportlichen Herausforderung stand ebenso der Wunsch, mit jedem erzielten Kilometer Gutes zu tun und Geld zu sammeln.

Dank der außergewöhnlich großzügigen Spendenbereitschaft von Eltern, Großeltern, Freunden, Angehörigen, Nachbarn, Arbeitskollegen, … konnten am Mittwoch, 26. Juni, der örtlichen Tafel und der DKMS (Deutsche Knochenmarkspenderdatei)

 

JEWEILS 4.000 €

 

übergeben werden. Jutta Künzel und Joachim Schweimler von der Tafel Nürnberger Land waren zum Entgegennehmen des Betrags in die Grundschule gekommen. Sie freuten sich riesig über die in der Höhe nicht erwartete Summe und lobten die Kinder mächtig für ihren Einsatz. Ihr Dank richtete sich ebenso an die 1. Elternbeiratsvorsitzende Carmen Ungureanu und an Christina Niemeyer, Kassier, die stellvertretend fürs Team anwesend waren. Die Elternvertreter hatten den Lauf mit organisiert und die begünstigten Empfänger im Vorfeld festgelegt. Von Tübingen aus hatte die DKMS der Schule eine persönliche Videobotschaft mit Dankesworten sowie eine Urkunde geschickt.

Das schulische Team und der Elternbeirat der Grundschule bedanken sich ganz, ganz herzlich bei allen, die diese Aktion so wohlwollend und unsagbar freigiebig unterstützt haben. Eine solch hohe Spendensumme ist mehr als bemerkenswert und zeigt, welche wunderbare, hilfsbereite und zugewandte Schulfamilie die Grundschule Burgthann hat.

 

DANKESCHÖN!


Sportfest – neu aufgelegt

Trotz bester, jahrzehntelanger Erfahrungen, die man mit der Aufteilung von einem sog. Spielefest für die Erst- und Zweitklässler und dem traditionellen Sportfest für die Dritt- und Viertklässler gemacht hatte, beschloss das Kollegium, am Sporttag der Grundschule Burgthann etwas Neues auszuprobieren. Man folgte der Empfehlung, die Bundesjugendspiele in der Grundsportart Leichtathletik als Wettbewerb von der ersten bis zur vierten Klasse anzubieten. Da bei diesem Vierkampf Maßband und Stoppuhr eine untergeordnete Rolle spielen, ist diese Form besonders für die Grundschule geeignet.

Am frühen Morgen bereiteten die Lehrkräfte am Außensportgelände die Stationen Zonenweitsprung, Sprint, Schlagwurf und Ausdauerlauf vor. Nach dem gemeinsamen Aufwärmen durchliefen zunächst die ersten und zweiten Klassen die einzelnen Disziplinen. Alle Ergebnisse wurden von den fairen Wettkampfrichtern für jedes Kind genau notiert. Die jeweils besten Leistungen zählten für die Gesamtwertung, welche über Ehren-, Sieger- und Teilnehmerurkunde entscheidet. Während die Jüngsten den Vierkampf absolvierten, ermittelten die dritten und vierten Klassen das erfolgreichste Völkerballteam. Herzlichen Glückwunsch an die Klasse 4b, die als Schulhaussieger vom Platz ging!

Gegen 10 Uhr wechselten die ersten und zweiten Klassen zu den Spaßstationen, die rund ums Schulhaus aufgebaut waren: Beim Kegeln, Eierlauf, Hockey-Slalom, Vierer-Lindwurm, Torwandschießen und Basketball versuchten alle gemeinsam, möglichst viele Punkte als Klasse zu erzielen. Für die dritte und vierte Jahrgangsstufe ging es parallel zu den Leichtathletik-Disziplinen. Diese ähnelten sehr den Aufgaben der jüngeren Kameraden. Statt 30 Meter mussten die Mädchen und Jungen jedoch 40 Meter sprinten, und die geforderte Zeit beim Ausdauerlauf betrug 15 Minuten – anstelle von 10 Minuten.

Immer wieder richtete sich der Blick besorgt gen Himmel. Doch der angekündigte Regen setzte erst unmittelbar nach Beendigung des Sporttages ein. So konnte die Veranstaltung wie geplant ablaufen. Für die hervorragende Organisation des Sportfests war Konrektorin Ulla Alexander-Franz zuständig, das Völkerball-Turnier hatte Monika Dingeldein-Schleißing bestens vorbereitet. Zum wunderbaren Gelingen der Veranstaltung trugen zudem die engagierten Lehrkräfte sowie zahlreiche Helfer, v. a. aus der Elternschaft, bei, auf die sich die Schule – wie immer – voll und ganz verlassen kann!

 


Unser Sicherheitstag

Nach einer siebenjährigen Pause fand an der Grund- und Mittelschule Burgthann wieder ein Sicherheitstag statt. Wir bedanken uns herzlich bei Lukas Förster von der Freiwilligen Feuerwehr Burgthann, der diesen Aktionstag initiiert und vorbildlich organisiert hat. Toll, dass sich so viele ehrenamtliche Referenten und Helfer gefunden haben, die uns ihre kostbare Zeit geschenkt und ihr reiches Expertenwissen mit uns geteilt haben!

Für die ersten und zweiten Klassen gab es diese Workshops:

Kleine Erste Hilfe (Feuerwehr Burgthann, Christian Seuboth), Sichtbarkeit im Straßenverkehr (Polizei Altdorf, Rico Appelt und Jasmin Kritzenthaler), Notruf absetzen (Feuerwehr Burgthann, Noah Schleißing) und Verhalten im Brandfall (Feuerwehr Burgthann, Michael Leigeber).

In den dritten und vierten Klassen standen diese Themen im Fokus:

Fettbrandsimulation (Feuerwehr Burgthann, Michael Mayr), Baderegeln (Wasserwacht Feucht, Holger Scheidig), Waldbrand und Gefahren durch Glas und Feuer (Feuerwehr Burgthann, Jonas Hoffmann) sowie Verhalten im Internet/Soziale Medien/Daten (Kreisjugendring, Fabian Müller).

Außerdem bot das BRK Feucht (Nico Hiller) interessierten Eltern drei Erste-Hilfe Auffrischungskurse an.

Die Idee des Elternbeirats, unseren Grundschülern den verpflichtenden Unterrichtstag mit leckeren Muffins zu versüßen, kam bei allen Mädchen und Jungen sehr gut an J


„Wir – FAIR“  - Schullandheimaufenthalt

der Klassen 2a, b und c auf Burg Wernfels

Die Klassen 2a, b und c machten sich am Montag, den 10.6.24 mit ihren Lehrerinnen Stefanie Staffort, Claudia Endlein, Viola Dollinger und Ulla Alexander-Franz auf ins Schullandheim, auf die Burg Wernfels. Dort wurde zunächst das Haus erkundet, die Betten bezogen und am Nachmittag durften die Kinder der Klassen 2a und 2c das Knappenleben mit Hilfe von Spielen nachempfinden. Am Abend schrieben die Kinder Postkarten an zu Hause und erlebten eine Hausrallye. Abschluss des Abends war das gemeinsame Lesen der Klassenlektüre. Am Dienstag besuchte die ehemalige Lehrkraft Dorle Fuchs die Klassen 2a, b, c und gemeinsam starteten alle Schüler und Lehrerinnen zu einer abenteuerlichen und idyllischen Wanderung rund um die Burg. Alle durften über Baumstämme klettern, Abhänge meistern und Brücken überqueren. Das Essen von Pommes mit Currywurst schmeckte natürlich mittags umso mehr. Am Nachmittag ging es zu einer Eisdiele. Das leckere Bauernhofeis genossen die Kinder sehr. Im Anschluss stand die Kreativität im Vordergrund und so gestalteten alle Burgthanner Kinder Ritterschwerter. Die Klasse 2c übte sich zudem im Schnitzen eines Suppenlöffels. Am Abend präsentierten die Schüler beim „Bunten Abend“ ihre einstudierten Beiträge. Es wurde hierbei viel gelacht und unter großem Beifall das Engagement der Kinder gelobt. Leider ging es am Mittwoch, den 12.6.24 schon wieder nach dem Räumen der Zimmer, Preisverleihungen und Tagebuchschreiben mit dem Bus nach Hause. Das Training der Alltagskompetenzen war für alle Zweitklässler enorm hoch: Beziehen von Betten, Orientierung an einem unbekannten Ort, Tisch decken, Betätigen eines Automaten, selbstständiges Bezahlen, Pünktlichkeit bei vereinbarten Treffpunkten, gekonntes Präsentieren beim „Bunten Abend“,… Viel zu schnell verging die schöne Zeit!


Draußen in der Natur

Mitte April besuchten die Klassen 3a und 3c mit ihren Klassenlehrerinnen Claudia Wunderlich und Monika Dingeldein-Schleißing sowie Linda Scharold und Manuel Reither die Jugendherberge Falkenberg. Der fünftägige Aufenthalt gestaltete sich trotz der regnerischen Prognose als äußerst kurzweilig und sehr abwechslungsreich. Am ersten Nachmittag verlief eine schöne Wanderung entlang der Tirschenreuther Waldnaab. Das Ziel war die Falkenberger Burg, in der die Kinder den geschichtlichen Hintergrund kennen lernten und viele interessante Räume besichtigen durften. An den folgenden Tagen gestaltete ein Team des Abenteuerladens das Programm: Neben dem „Wildnistag“ konnten die Mädchen und Buben Bogenschießen, Schnitzen, einen Seilgarten bewältigen, eine GPS-Tour meistern und verschiedene Herausforderungen gemeinsam bestehen. Dies förderte nicht nur den Zusammenhalt innerhalb sondern auch zwischen den beiden Klassen. Zum Abschluss tanzten alle ausgelassen zu den Lieblingssongs im bunt beleuchteten Diskokeller. Es war eine tolle Woche!


Minikänguru-Wettbewerb der Mathematik