Als die Raben noch bunt waren

 

Es gab eine Zeit, da waren die Raben bunt, nahezu kunterbunt. Manche hatten orangefarbene Schwanzfedern, andere grüne Tupfen und bei einigen war das Gefieder türkis mit gelben Streifen. Die Ältesten verkündeten stolz, dass sie direkt vom Regenbogen abstammten und Dank ihrer leuchtenden Farben zweifelte auch niemand daran. Im Winter ließ sich ein Schwarm Raben auf einem kahlen Baum nieder. Obwohl es so prächtig aussah, war der Schneemann verdutzt und fragte eines Tages: „Welche Farbe ist die richtige für Raben?“ Da fingen die bunten Vögel an, sich über ihr Aussehen zu streiten. Jeder meinte, er hätte die einzig wahre Farbe. Bald waren sie richtig verfeindet und flogen nur noch mit ihresgleichen. Das brachte das Eichhörnchen auf den Plan: Es verkaufte den Raben Waffen und Plakate mit Schlachtrufen. Die rüsteten auf, hackten erbittert mit ihren Schnäbeln aufeinander ein, rauften, bekämpften sich mit Schwertern und beschimpften sich mit derben Sprüchen.

Doch dann kam der Regen. Kein gewöhnlicher Regen, nein, es strömte pechschwarz vom Himmel. So plötzlich, wie er begonnen hatte, hörte er auch wieder auf. Besorgt betrachtete jedes Tier sein Spiegelbild. Das Eichhörnchen war rostrot geblieben, das Schwein schweinchenrosa, der Grasfrosch grasgrün, … - aber die Raben! Es war, als hätte der schwarze Regen nur sie treffen wollen. Da saßen sie jetzt, ebenso verdutzt wie schwarz. Sie waren so gleich, dass jeder größte Mühe hatte, sich vom anderen zu unterscheiden. Kaum einer fand zu seiner Familie zurück. Glücklicherweise wurde das schlaue Eichhörnchen aktiv, beriet die suchenden Raben und half bei der Familienzusammenführung.

Eines Tages kam ein orangefarbener Rabe angeflogen. Er hatte sich zur Zeit des schwarzen Regens Urlaub im Urwald gegönnt. Mit Hilfe des Eichhörnchens fand er schnell seine Familie. Glücklich und zufrieden verbrachte er mit ihr die nächsten Wochen. Irgendwann merkte er jedoch, dass ihm manche der schwarzen Vögel komische Blicke zuwarfen. Als ihn schließlich sein Vater aufforderte, er solle sich doch etwas Ordentliches anziehen, nämlich etwas Schwarzes, überlegte er nicht lange und packte seine Sachen.

Die Schülerinnen und Schüler der Arbeitsgemeinschaft Schulspiel an der Grundschule Burgthann (Leitung: Monika Dingeldein-Schleißing) entwickelten das farbenfrohe und lehrreiche Theaterstück nach dem Bilderbuch von Edith Schreiber-Wicke und Carola Holland. Dabei verfassten sie eigene Texte und erarbeiteten sich die passenden Bewegungen. Schnell wurde den Kindern allerdings klar, dass das bisherige Ende der Geschichte so nicht bleiben konnte und sie fanden einen eigenen Schluss: Die schwarzen Raben suchten das Gespräch mit dem bunten Kollegen und überzeugten ihn schließlich davon, nicht wieder in den Urwald zurückzufliegen, denn inzwischen war allen klar, dass jedes Lebewesen wertvoll ist, ganz egal wie es aussieht!

Das kleine und große Publikum, Kindergartenkinder, Mitschüler, Eltern, Verwandte und Freunde, verfolgte gespannt und begeistert die Vorstellungen und belohnte die Schauspieler mit langem Applaus. Rektorin Renate Ott-Schwander bedankte sich für das Engagement aller Beteiligten und Helfer. Sie gab ihrer Hoffnung Ausdruck, sich das schwere Thema zu Herzen zu nehmen und stets Toleranz, gegenseitige Achtung und Wertschätzung vor Aussehen oder Herkunft zu stellen.

Herzlichen Glückwunsch!

Ganz herzlich gratulieren wir den Zweit- und Drittplazierten des schulhausinternen Vorlesewettbewerbes. Hervorragende Sieger wurden: Mailin Schneider (2b) und Jasmin Abraham (3a).

Grundschüler liefen 1385 km für einen guten Zweck

Die Grundschule Burgthann hat in diesem Jahr wieder eine Aktion „Kinder laufen für Kinder“ veranstaltet. Dabei setzten sich 145 Kinder in Bewegung und brachten es auf insgesamt 1385 km für einen guten Zweck: Ein Teil ist bestimmt für den Verein  „Burgthann hilft“, speziell für einen kleinen Jungen aus der Ukraine, dem eine schwere Gehirntumoroperation bevorsteht. Außerdem soll sinnvolles Beschäftigungsmaterial angeschafft werden für die Kinder, die im Kreiskrankenhaus Neumarkt stationär behandelt werden. Es ist fast nicht zu glauben, aber manche der Mädchen und Buben hielten tatsächlich 16, 18 und sogar 20 km durch. Bestimmt haben zum großen Erfolg beigetragen: Das gute Wetter, der Start durch den 2. Bürgermeister Hermann Bloß, die vorbildliche Betreuung seitens der Freiwilligen Feuerwehren aus Pattenhofen und Burgthann, die Unterstützung des Bautrupps der Gemeinde Burgthann und die medizinische Versorgung durch Frau Dr. von Loeffelholz mit Team. Die Begleitung und Fürsorge der Eltern waren vorbildlich, nicht nur wegen des Herbeischaffens von Sonnenschirmen, Ruhebänken und anderer Notwendigkeiten, sondern in ganz besonderem Maß durch ein üppiges, kulinarisches Büffet mit leckersten Kuchen und herzhaften Teilchen, ebenso die herausragende und perfekte Organisation durch den Elternbeirat. Beflügelt haben die Kinder natürlich auch die tollen orangefarbenen T-Shirts mit Schul-Logo, die der Elternbeirat drucken ließ und allen Schülerinnen und Schülern schenkte. Dazu kamen das Anfeuern durch die Eltern als Strecken – und Stempelposten, durch Großeltern, Verwandte, Freunde und Gäste sowie das Engagement vieler Erwachsener  und Lehrerinnen, die die Strecke im Wiesengrund ab Pattenhofen motiviert mitgelaufen sind. Vielen Dank auch an Frau Stiegler für die wunderbaren Fotos.

Die eingeschworene Schulfamilie der Grundschule Burgthann hat wieder einmal eindrucksvoll gezeigt, dass ungeahnte Kräfte frei werden, wenn alle gemeinsam an einem Strang ziehen. Jetzt gilt es Daumen zu drücken, dass großzügige Sponsoren eine stattliche Summe an Spendengeldern für diese Aktion bereitstellen.

Wir sind aktiv!

Herzlich willkommen!

Grundschule Burgthann

Mimberger Straße 28

90559 Burgthann

 

Telefon: 09183 - 933 020

Telefax: 09183 - 950 930

gs-burgthann@odn.de

Wichtige Termine:

17.05. - 28.05.:

Pfingstferien

Aktualisiert am 15.05.2016